Mitarbeiterengagement-Maßstäbe kommen oft zur Sprache, doch unserer Meinung nach entwickelt sich der Trend weg von externen Benchmarks. Die folgenden Gründe tragen in unseren Augen dazu bei

Die Maßstäbe, um die es hier geht, beinhalten Daten von anderen Unternehmen, mit denen Sie ihre Umfrage vergleichen können. Sie können sehen, ob Ihre Ergebnisse höher oder niedriger sind als die von anderen Unternehmen. Viele Firmen fällen auf Basis dieser Benchmarks verschiedene Werturteile (gut bzw. schlecht).

Das heißt aber nicht, dass Sie sich zu sehr auf diese verlassen sollten. Hier sind ein paar Gründe, warum externe Maßstäbe beschränkte Anwendungen haben und warum wir glauben, dass der Trend sich weiter von ihnen abwenden wird:

Es gibt keine zwei Organisationen, die genau gleich sind

Jedes Unternehmen hat eine eigene Kultur, Perspektive und Herausforderungen. Nur weil eine Anzahl an Unternehmen (der Maßstab) in einem Bereich hohe und niedrige Punktzahlen verbuchen, heißt das noch lange nicht, dass jedes einzelne Unternehmen in diesem Bereich hohe oder niedrige Ergebnisse erzielen sollte.

Definitionen können irreführend sein

Die Bezeichnung "führende Mitarbeiter/innen" in einem Unternehmen könnte beispielsweise das "Executive Team" in einem anderen Unternehmen sein. Dieser kleine Unterschied in der Definition kann die Bedeutung eines Umfragethemas deutlich verändern und den Vergleich erschweren.

Übersetzungsschwierigkeiten

Benchmark-Fragen werden oft innerhalb verschiedener Unternehmen für die Anwendung in verschiedenen Ländern übersetzt. Wenn dies nicht gut gesteuert wird, können übersetzte Fragen ihre ursprüngliche Bedeutung und Nuancen verlieren. Die Antworten sind dann nicht mehr genau vergleichbar.

Ein Maßstab basiert oft auf viele unterschiedliche Unternehmen

Die Maßstäbe für verschiedene Branchen, Länder und internationale Organisationen setzen sich aus Gruppen sowohl großer als auch kleiner Unternehmen zusammen (und das, obwohl die Erfahrungen kleiner und großer Organisationen sehr unterschiedlich sind).

Externe Maßstäbe spiegeln stark verallgemeinerte Informationen von vielen verschiedenen Unternehmen unterschiedlicher Größe, Reife und Kultur wider. Sie sind nicht dafür geeignet, Ihre Unternehmensleistung zu beurteilen

Benchmarks sind extern ausgerichtet, nicht intern

Bei Verwendung externer Maßstäbe richtet sich der Fokus einer Umfrage eher nach außen als auf die eigenen Mitarbeiter/innen im Unternehmen. Was ist gut für Ihr Unternehmen?

Maßstäbe einbeziehen bedeutet Kompromisse bei Ihrer Umfragegestaltung einzugehen

Statt zu 100% auf die individuellen Anforderungen Ihres Unternehmens ausgerichtet zu sein, muss eine Benchmark-Umfrage sich auf die Fragen und Themen beschränken, die in einem vorhandenen Maßstab enthalten sind.

Vorsicht vor möglichem Datenaustausch

Wenn Sie den externen Maßstab eines Anbieters nutzen, dann geben Sie ihnen wahrscheinlich die Berechtigung, Ihre Umfragedaten herunterzuladen, zu verwenden und sie der Benchmark-Datenbank hinzuzufügen. Am Ende werden die Daten das geistige Eigentum des Anbieters sein. Wollen Sie das wirklich?

Wir raten davon ab, sich auf externe Maßstäbe zu verlassen. Unsere Empfehlung ist, Ihre Programme selbst in die Hand zu nehmen. Wir wissen, dass einige Akteure vor diesem Schritt zurückschrecken werden. Deswegen bieten wir Benchmarking durch unsere Partnerorganisationen an. Doch je mehr Umfragen maßgeschneidert werden, desto weniger werden sie externe Vergleiche beinhalten und desto mehr werden sie für interne Veränderungsmaßnahmen sorgen.