Der Wechsel zu einem anderen Unternehmen kann entmutigend erscheinen, wenn Sie seit vielen Jahren mit einem Mitarbeiterengagement-Anbieter zusammengearbeitet haben. Doch so lange Sie klare Ziele vor Augen haben, kann Ihnen Ihr neuer Anbieter dabei helfen, ein Engagement-Programm zu entwerfen, das Ihnen die Daten liefert, die Sie brauchen.

Diskussionspunkte für Sie und Ihren neuen Anbieter

Was bisher gut lief und was nicht: Vielleicht erhielten Sie in Ihrem Unternehmen eine hohe Antwortrate bei der letzten Umfrage, aber die Durchführung war ein logistischer Albtraum. Was könnte besser gemacht werden?

Erfassung der Antworten: Sie müssen entscheiden, ob Ihre aktuelle Methode funktioniert, oder ob sie geändert werden muss. Wenn Ihre Rücklaufquote bei 75% oder höher liegt, dann sind keine Veränderungen nötig. Bei niedrigeren Antwortraten müssen Sie eventuell Ihre Taktik ändern. Das könnte z.B. durch eine andere Art der Erfassung von Antworten oder bessere Kommunikation geschehen.

Berichtgestaltung: Wie sind die Reaktionen der Führungskäfte und Manager/innen auf Ihre aktuellen Berichte? Sind sie positiv? Wurde genug in das Coaching der Manager/innen investiert, sodass sie die Berichte verwenden und abrufen können? Was funktioniert gut in Bezug auf Ihre aktuelle Berichststruktur und was funktioniert nicht?

Fragenkatalog bearbeiten

Sie müssen entscheiden, ob Sie Ihren alten Fragenkatalog und Ansatz behalten oder ändern möchten. Überprüfen Sie die Einzelthemen und stellen Sie sich die folgenden Fragen:

  • Können bestimmte Themenbereiche noch verbessert werden? Falls alle Fragen hohe Punktezahlen erzielten, ist es möglicherweise Zeit für eine Aktualisierung.

  • Ist dieser Themenbereich noch relevant und passt er zu den aktuellen Prioritäten des Unternehmens? Es gibt vielleicht neue Initiativen oder Werte, die Sie einbeziehen möchten.

  • Benutzen Sie die Punktzahlen, um Ihre Manager/innen oder Geschäftsbereichsleiter/innen zu messen (davon raten wir übrigens ab)? Wenn ja, müssen Sie erwägen, wie sich die Änderung von Fragen auf die Punktzahlen und damit auf deren Berurteilung auswirken würde.

So verbessern Sie Ihr Mitarbeiterengagement-Programm

Alte und neue Daten verbinden

Ein guter Mitarbeiterengagement-Anbieter kann bei Bedarf Ihre alten und neuen Daten zusammenfügen. Wenn Sie sich für eine neue Umfrage entscheiden, dann möchten Sie diese wahrscheinlich mit früheren Umfrageergebnissen vergleichen.

Wenn Sie die gleiche Fragenstruktur beibehalten, können Sie die Umfragen genau vergleichen.

Überlegen Sie, wie lange die letzte Umfrage her war, um herauszufinden, ob sich der gleiche Aufbau lohnt. Falls die Umfrage mehr als drei Jahre zurückliegt, dann sind die Veränderungen für einen direkten Vergleich wahrscheinlich zu groß. Im Falle von großen Veränderungen wie z.B. Umstrukturierungen, ist ein Vergleich der Ergebnisse möglicherweise überhaupt nicht förderlich.

Es ist möglich, die Daten früherer Umfragen an einen neuen Anbieter weiterzuleiten, damit Sie die Ergebnisse mit früheren Jahren vergleichen können. Dies lohnt sich jedoch nur, wenn Sie die gleiche Struktur beibehalten und die Umfragen regelmäßig durchführen.

Was Sie von Ihrem bisherigen Anbieter benötigen

Wenn Sie umfassende historische Vergleiche mit Ihrer letzten Umfrage erstellen möchten, brauchen Sie die Rohdaten (individuelle Antworten) der letzten Umfrage von Ihrem vorherigen Anbieter. Diese Daten haben Sie bisher wahrscheinlich noch nicht eingesehen. Ihr früherer Anbieter muss sie aber behalten und auf Anfrage Ihrem neuen Anbieter zur Verfügung stellen.