Wie funktioniert EX

Demo Anfordern

8 Tipps für das Managen eines Remote Teams

Lesezeit: 8 Minuten
Das Management eines Remote Teams erfordert im Vergleich zu herkömmlichen Teams im Büro eine besondere Herangehensweise. Denn der Kommunikations- und Abstimmungsaufwand fällt bei der Remote Work deutlich höher aus. Damit ein Remote Team effizient zusammenarbeiten kann, müssen alle Mitarbeiter ihre Aufgaben, Kompetenzen und Zuständigkeiten kennen. Im Folgenden erhalten Sie wichtige Tipps, um Ihr Remote Team erfolgreich zu managen.


8 Tipps für das Managen eines Remote Teams

Das Management eines Remote Teams erfordert im Vergleich zu herkömmlichen Teams im Büro eine besondere Herangehensweise. Denn der Kommunikations- und Abstimmungsaufwand fällt bei der Remote Work deutlich höher aus. Damit ein Remote Team effizient zusammenarbeiten kann, müssen alle Mitarbeiter ihre Aufgaben, Kompetenzen und Zuständigkeiten kennen. Im Folgenden erhalten Sie wichtige Tipps, um Ihr Remote Team erfolgreich zu managen.

Was ist ein Remote Team?

Unternehmen etablieren zunehmend die sogenannte Remote Work (Fern- oder Heimarbeit). Dabei arbeiten die Angestellten nicht in einem gemeinsamen Büro, sondern an einem Arbeitsplatz ihrer Wahl, z. B. in der eigenen Wohnung (Homeoffice). Die Mitglieder von Remote Teams zeichnen sich somit durch diese Eigenschaften aus:

  • Sie sind über verschiedene Standorte hinweg verteilt.
  • Sie arbeiten ortsunabhängig, sprich können ihren Arbeitsplatz jederzeit wechseln.
  • Sie sind informationstechnisch miteinander vernetzt.

Direkte Begegnungen mit Kollegen fallen in Remote Teams weitestgehend weg. Da die Kommunikation bei Remote Work ausschließlich über digitale Kanäle erfolgt, ist dabei auch oft von „virtuellen Teams“ die Rede.

Vor- und Nachteile von Remote Teams

Ein Remote Team zu managen bringt viele Vorteile für das Unternehmen mit sich. Allerdings entstehen dadurch auch einige Herausforderungen. Die wichtigsten Vor- und Nachteile von Remote Teams sind in der folgenden Tabelle aufgelistet:

Vorteile von Remote Teams Herausforderungen beim Managen von Remote Teams
  • Personal einsparen: Insbesondere Unternehmen mit mehreren Standorten können dank Remote Teams Personalkosten sparen. Statt mehrere Spezialisten in jeder Zweigstelle zu beschäftigen, wird ein kleineres Remote Team je nach Arbeitsvolumen dort eingesetzt, wo Unterstützung nötig ist.
  • Betriebskosten senken: Remote Teams benötigen keine Büroräume. Dadurch fallen auch Kosten für Strom, Wasser und Heizung für das Unternehmen geringer aus.
  • Mitarbeiter binden: Remote Work ist aufgrund flexibler Arbeitszeiten bei Arbeitnehmern beliebt und damit eine Möglichkeit, Mitarbeiter an sich zu binden.
  • Gesundheit schützen: In Krankheitsfällen stecken Remote-Teammitglieder ihre Kollegen nicht an. Zudem arbeiten viele Mitarbeiter auch bei leichter Angeschlagenheit remote weiter. Insgesamt führt Remote Work somit zu weniger Krankmeldungen.
  • Technik sicherstellen: Die Mitglieder von Remote Teams sollten unter denselben technischen Voraussetzungen arbeiten können. Highspeed-Internet, Telefon- und Videokonferenzen, cloudbasierte Lösungen – all das gilt es auch remote bereitzustellen. Bei technischen Problemen kann die unternehmenseigene IT-Abteilung nur schwer unterstützen.
  • Termine koordinieren: Vor allem bei internationalen Niederlassungen kann sich die Koordination von Teammeetings schwierig gestalten. Trotz Zeitverschiebung und flexibler Arbeitszeiten muss eine effektive Zusammenarbeit gewährleistet werden.
  • Kompetenzen prüfen: Gute Remote Worker können sich selbstständig organisieren und kommunizieren offen mit ihrem Team. Die soziale Isolation sollte keine negativen Auswirkungen auf ihre Handlungskompetenz haben.
  • Kontrolle abgeben: Eine visuelle Überwachung der Mitarbeiter wie in einem Büro ist nicht möglich. Daher sollte das Management eines Remote Teams lernen, Vertrauen zu seinen Mitarbeitern zu haben.

Erfahren Sie mehr über Qualtrics heute


Mit diesen 8 Tipps gelingt effizientes Management eines Remote Teams

Damit das Remote Team genauso effektiv zusammenarbeitet wie Mitarbeiter in einem Büro, sollten Führungskräfte einiges beachten. Diese acht Tipps helfen dabei, ein Remote Team erfolgreich zu managen.

1. Passende Mitarbeiter einstellen

Besonders die fehlende soziale Interaktion mit anderen Kollegen kann Auswirkungen auf die Motivation und Effizienz der Remote Worker haben. Daher ist es wichtig, bereits bei der Zusammenstellung von Remote Teams auf die Persönlichkeit der Mitarbeiter zu achten. Auch wenn sie sich nicht direkt begegnen, sollten sie miteinander harmonieren und gemeinsam agieren können. Da sich diese Mitarbeiter weitestgehend selbst managen müssen, benötigen sie zudem eine verstärkte Eigeninitiative sowie solide Organisations- und Zeitmanagementfähigkeiten. Nur so können gute Ergebnisse erzielt werden.

2. Qualität beurteilen

Remote Teams können nicht anhand ihrer Präsenz am Arbeitsplatz beurteilt werden – das Micromanagement entfällt. Daher sollte eine gute Vertrauensbasis zwischen Manager und Mitgliedern des Remote Teams bestehen. Stattdessen zählt die Qualität der Ergebnisse sowie die erbrachte Leistung innerhalb eines bestimmten Zeitpunkts als Beurteilungsgrundlage. So können Führungskräfte sicherstellen, dass ihre Mitarbeiter das entgegengebrachte Vertrauen nicht ausnutzen.

3. Für klare Strukturen sorgen

Für ein gutes Remote Team Management sind klare Strukturen und Ziele vorzugeben. Jeder Mitarbeiter sollte eindeutige Arbeitsanweisungen erhalten, um sich entsprechend organisieren zu können. Dazu gehört auch, Zuständigkeiten und Vorgehensweisen bei etwaigen Problemen zu definieren. Regelmäßige virtuelle Teambesprechungen helfen zudem dabei, eine grundlegende zeitliche Struktur vorzugeben. So kommen alle Remote Teammitglieder zusammen, um sich auf den aktuellen Stand zu bringen.

4. Regelmäßiges Feedback geben

Feedback zu erteilen ist wesentliche Aufgabe des Managements, um die Motivation der Mitarbeiter zu steigern – nicht nur beim Managen von Remote Teams. Hier gleicht positives Feedback jedoch zusätzlich den Mangel an Interaktion aus. Remote Worker können die Reaktion des Managers auf ihre Arbeit nicht sehen, weshalb regelmäßiges Feedback in Form von Teammeetings und Videokonferenzen besonders wichtig ist. Besonders Kritik nehmen Mitarbeiter über einen Videocall besser an, da sie so Mimik und Gestik des Gegenübers wahrnehmen.

5. Persönlichen Austausch ermöglichen

Um das Zusammengehörigkeitsgefühl zwischen den Mitgliedern eines Remote Teams zu stärken, sind persönliche Informationen und gemeinsame Aktivitäten wichtig. Rituale können die räumliche Distanz überwinden, etwa in Form eines wöchentlichen virtuellen Kaffeeklatschs, bei dem private Themen wie Urlaub oder Familie Teil der Unterhaltung sind. Ebenso wichtig sind physische Treffen. Sofern der Aufwand, die Remote Teammitglieder zusammenzubringen, angemessen ist, bieten sich Teamevents und Weihnachtsfeiern an.

6. Vielfältige Kommunikationskanäle bereitstellen

Um die Kommunikation innerhalb des Remote Teams zu fördern, sollte das Management möglichst viele Kommunikationskanäle zur Verfügung stellen. Neben E-Mails und Telefon gibt es zahlreiche Programme für Videokonferenzen und Chats, z. B.:

  • Skype
  • Zoom
  • Slack
  • Google HangOuts

7. Gute Infrastruktur sicherstellen

Für Remote Work ist eine stabile Internetverbindung das A und O. Allerdings ist die digitale Anbindung nicht in allen Gebieten hinreichend ausgebaut. Vor allem bei international agierenden Unternehmen ist es wichtig, Strom, Internet sowie einen geeigneten Computerarbeitsplatz für alle Remote Worker sicherzustellen. Denn in jedem Land sind die Gegebenheiten unterschiedlich.

8. Softwaretools nutzen

Software- und Onlinetools können das Managen von Remote Teams enorm vereinfachen. So ist es möglich, in Echtzeit gemeinsam an einem Dokument zu arbeiten, große Datenmengen von A nach B zu übertragen sowie Aufgaben schnell und eindeutig zuzuordnen. Folgende Tools können beispielsweise das Management von Remote Teams unterstützen:

  • TeamViewer: Fernwartungssoftware für Screen Sharing, Videokonferenzen, Dateitransfer und VPN
  • Skype: Messaging-Dienst für Videokonferenzen, IP-Telefonie, Instant Messaging, Dateiübertragung und Screen Sharing
  • Trello: Onlinedienst für die Verwaltung und Protokollierung von Aufgaben

Remote Team erfolgreich managen mit Qualtrics

Unsere Software „Remote + On-site Work Pulse XM” unterstützt Sie beim Management Ihres Remote Teams. Die automatisierte Lösung bietet Ihnen zwei Umfragemöglichkeiten und erstellt im Anschluss detaillierte Berichte. Dadurch identifizieren und priorisieren Sie die Bedürfnisse Ihrer Mitarbeiter nach Standort und Team. So können Sie schnell Verbesserungspotenzial erkennen und Maßnahmen für die Zufriedenheit Ihres Remote Teams ergreifen.

Erfahren Sie mehr über Qualtrics heute