Mitarbeiterengagement ist ein Maß der Arbeitseinstellung von Mitarbeiter/innen; wie sie denken, fühlen und handeln. Gutes Engagement hilft Unternehmen, ihre Geschäftsziele zu erreichen. Wir erklären, wie Mitarbeiterengagement gemessen wird und wie engagierte Mitarbeiter/innen einem Unternehmen zugutekommen.

Engagiert, demotiviert oder irgendwo dazwischen?

Mitarbeiterengagement spielt eine wichtige Rolle in der Arbeitswelt. Es wird einerseits von Unternehmenspraktiken und Verhaltensweisen beeinflusst und wirkt sich anderseits selbst auf die Unternehmensleistung aus. Es ist daher keine Überraschung, dass es heutzutage in der Mitarbeiterforschung so allgegenwärtig ist.

Doch was bedeutet eigentlich Mitarbeiterengagement und wie wird es gemessen?

Mitarbeiterengagement ist leicht zu veranschaulichen, wenn man sich drei Arten von Mitarbeiter/innen vor Augen führt, die man bei der Arbeit antreffen kann:

  • Engagierte Mitarbeiter/innen - Sie sind motiviert und aktiv daran beteiligt, die Unternehmensziele mit ihrem Team zu erreichen

    Was bedeutet Mitarbeiterengagement?

  • Demotivierte Mitarbeiter/innen - Diesen Angestellten fehlt die Motivation und sie halten das Team und das Unternehmen darin zurück, ihre Ziele zu erreichen

  • Mitarbeiter/innen, die weder engagiert noch demotiviert sind - Diese Angestellten sind nicht aktiv an der Zielumsetzung beteiligt, aber sie halten das Team und das Unternehmen auch nicht zurück

Eine wissenschaftlichere Definition von Mitarbeiterengagement ist "Der kognitive und emotionale Verhaltenszustand eines einzelnen Mitarbeiters oder einer Mitarbeiterin, der auf die gewünschten Unternehmensergebnisse ausgerichtet is

1

Das heißt, Mitarbeiterengagement besteht aus drei Teilen: Wie jemand denkt (kognitiv), fühlt (emotional) und handelt (verhaltensorientiert), um bei der Realisierung von Unternehmensziele zu helfen.

Wenn Sie ein Team mit engagierteren Mitarbeiter/innen und weniger demotivierten Mitarbeiter/innen aufbauen wollen, ist es wichtig, nicht nur das Ausmaß des Mitarbeiterengagements zu verstehen, sondern auch die dahinterliegenden Gründe.

Sie können nur dann ein engagiertes Team aufbauen, wenn Sie die wichtigsten Faktoren für Mitarbeiterengagement verstehen.

Mehr über die wichtigsten Faktoren für Mitarbeiterengagement

Warum ist Mitarbeiterengagement so wichtig?

Intuitiv gesehen ist es ganz klar - hätten Sie nicht auch lieber mehr Mitarbeiter/innen, die das Unternehmen aktiv unterstützen, als solche, die sich nicht engagieren oder das Unternehmen sogar zurückhalten?

Es hat aber nicht nur mit Intuition zu tun. Zahlreiche Forschungen haben gezeigt, dass engagierte Mitarbeiter/innen dazu neigen, härter zu arbeiten und Probleme zu lösen, sich schneller entwickeln, sich bei der Arbeit prosozial verhalten und länger in einem Unternehmen bleiben.

  • Leistungssteigerung - Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen deutlich, dass Mitarbeiterengagement auf Betriebsebene vorausschauend hinsichtlich der zukünftigen Messwerte für Kundenerfahrung, Produktivität und Geschäftsergebnisse ist1

  • Niedrigere Fluktuationsraten - Engagierte Mitarbeiter/innen verlassen ihren Arbeitsplatz mit 87% weniger Wahrscheinlichkeit. Das spart an Kosten beim Einstellungsverfahren, beim Einarbeitungsprozess und bei der Wartezeit, bis sie ihre volle Produktivität erreichen

  • Höherer Umsatz - Nach Angaben von Bain & Company fuhren Unternehmen mit sehr motivierten Mitarbeiter/innen zweieinhalb mal so viel Umsatz ein wie Unternehmen mit niedrigem Mitarbeiterengagement2.

  • Positivere Kundenerfahrungen - 70% der engagierten Mitarbeiter/innen geben an, dass sie ein gutes Verständnis davon haben, wie sie Kundenwünsche erfüllen können. Nur 17% der demotivierten Mitarbeiter/innen sagen das Gleiche (Quelle: Right Management)

Hohes Mitarbeiterengagement trägt dazu bei, Fluktuationskosten zu senken und höhere Umsätze, bessere Geschäftsergebnisse und positive Kundenerfahrungen zu schaffen

Die Messung des Mitarbeiterengagements konzentriert sich normalerweise auf drei Kernbereiche:

  • Organisatorisches Engagement - dies zeigt, wie Mitarbeiter/innen zu ihrem Unternehmen stehen und ihre daraus resultierende Bereitschaft, über die normalen Arbeitsanforderungen hinauszugehen

  • Jobbeteiligung - misst, we interessant Mitarbeiter/innen ihre Arbeit finden

  • Allgemeine Zufriedenheit - Grad der allgemeinen Zufriedenheit bezüglich ihrer beruflichen Situation

Jeder dieser Faktoren ist wichtig. Bei einer Messung von Mitarbeiterengagement müssen sie alle verstanden und einbezogen werden.

Es kann schließlich sein, dass jemand ein gutes Ergebnis in organisatorischem Engagement erzielt und sich dem Arbeitgeber verpflichtet fühlt, nicht aber seiner individuellen Rolle oder umgekehrt.

Wenn bei Ihren Mitarbeiter/innen alle drei Faktoren präsent sind, dann sind das die besten Voraussetzungen für Ihr Unternehmen.

Weitere Anleitungen zum Mitarbeiterengagement:

Programmgestaltung

Steigern Sie Ihr Programm

Program management