Maßstäbe für Mitarbeiterfeedback: Von Engagement zu Experience


Seit mehr als zehn Jahren gilt die jährliche Umfrage für Mitarbeiterengagement als Goldstandard des Mitarbeiterfeedbacks. Aber ist das Engagement wirklich der wichtigste regelmäßig zu messende Wert? Vielleicht ist es Zeit für einen neuen Goldstandard?

Die jährliche Umfrage für Mitarbeiterengagement gehört zu den hilfreichsten Instrumenten, die das Personalmanagement zur Verfügung hat. Das Unternehmen wird praktisch einmal komplett durchleuchtet. Aus dem Feedback leiten Sie dann die Aktionspläne ab, mit denen Sie in den darauffolgenden zwölf Monaten Verbesserungen umsetzen.

Gleichzeitig setzt der jährliche Intervall der Umfrage aber auch gewisse Grenzen. In zwölf Monaten kann viel passieren.

IN EINEM JAHR KANN VIEL PASSIEREN…

Es vergeht ein Jahr, bevor Sie sehen, ob Ihre Verbesserungsmaßnahmen die gewünschten Ergebnisse gebracht haben, und auch wenn das der Fall ist, ändert sich das Engagement Ihrer Mitarbeiter/innen möglicherweise gerade erneut.

Veränderungen im Unternehmen oder am Markt können sich auf Motivation und Leistung der Mitarbeiter/innen auswirken. Die Folgen könnten unerkannt bleiben, bis endlich die Ergebnisse der nächsten Jahresumfrage vorliegen.

Hinzu kommt Folgendes: Wenn Sie nur einmal im Jahr Daten erfassen, kann es nahezu unmöglich werden, die Auswirkungen von Maßnahmen auf das Unternehmen auf bestimmte Aktionen zurückzuführen. Für die Konzeption und erfolgreiche Umsetzung eines erstklassigen Kundenerlebnisses sind unsere Mitarbeiter/innen die wertvollste Ressource. Sie gestalten die Produkte, die

VON ENGAGEMENT ZU „EXPERIENCE“'

Die erfolgreichsten Unternehmen von heute beschränken sich nicht auf eine jährliche Momentaufnahme von der Gefühlslage ihrer Belegschaft. Stattdessen setzen Sie auf Programme, die über den gesamten Lebenszyklus der Mitarbeiter/innen hinweg Feedback erfassen.

Wenn Sie den beruflichen Werdegang eines Mitarbeiters/einer Mitarbeiterin als Ganzes betrachten, gibt es eine ganze Reihe einschneidender Ereignisse, vom Bewerbungsgespräch über den Einarbeitungsprozess bis hin zu den Leistungsbeurteilungen.

Bei jedem Ereignis können Sie Feedback einholen, um Rückschlüsse auf wesentliche Einflussfaktoren zu ziehen. Für jede Phase gibt es einen Feedback-Mechanismus:

  • Kontinuierliches Feedback – Eine anonyme On-Demand-Lösung, mit der Mitarbeiter/innen Probleme melden und Feedback geben können.

  • Ad-hoc-Umfragen – Schnelles und einfaches Feedback zu bestimmten Initiativen wie z. B. organisatorischen Änderungen

  • Kontinuierliches Feedback – Regelmäßige strukturierte Feedback-Mechanismen zur Messung eines bestimmten Ereignisses im Zeitverlauf. Sie werden z. B. dafür eingesetzt, den Fortschritt und die Auswirkung der Aktionspläne für Mitarbeiterengagement zu verfolgen.

  • Lebenszyklus-Feedback – Ereignisgesteuertes Feedback von Mitarbeiter/innen zu ihren beruflichen Meilensteinen bei einem Unternehmen. Dazu gehören Bewertungen vor und nach der Einstellung, Feedback zum Einarbeitungsprozess, Exit-Umfragen sowie Feedback zu Schulungen.

  • Multi-Rater-Bewertungen – Leistungs- und Entwicklungsbewertungen, die die 360-Grad-Selbstbewertungen und den Feedbackprozesses für Kolleg/innen, Führungskräfte und direkt unterstellte Mitarbeiter/innen vereinfachen.

  • Vollerhebungen zum Engagement – Die jährliche oder halbjährliche umfassende Betrachtung eines breiten Themenspektrums, die Ihnen hilft, die Haupteinflussfaktoren des Mitarbeiterengagements zu verstehen und Verbesserungsmöglichkeiten zu ermitteln.

Die Umfrage zum Mitarbeiterengagement behält natürlich ihre Relevanz, zumal kaum ein anderes Tool so umfassende und aussagekräftige Daten liefert, doch ist sie nur einer von mehreren Feedback-Mechanismen.

Sie leiten daraus die Prioritäten für Ihre Optimierungsmaßnahmen ab und können diese dann mit häufigeren Puls-Umfragen verfolgen und überwachen.

Kombiniert mit Ad-hoc-Umfragen, kontinuierlichem Feedback und Lebenszyklus-Programmen auf einer einzigen Plattform ermöglicht Ihnen die Umfrage zum Mitarbeiterengagement ein detailgenaues Bild der Mitarbeitererfahrung.