Umkodierungswerte

Inhalt Dieser Seite:

Umkodierungswerte im Überblick

Bei der Erstellung einer Frage werden jeder Antwortmöglichkeit automatisch ein Umkodierungswert und ein Variablenname zugewiesen. Der Umkodierungswert ist der numerische Wert einer Antwortmöglichkeit, wohingegen der Variablenname bei einem Export im Antworttextformat (EN) die Bezeichnung der Antwortmöglichkeit darstellt. Standardmäßig weist die erste Antwortmöglichkeit den Umkodierungswert 1 auf, die zweite Antwortmöglichkeit den Umkodierungswert 2 usw. (selbst dann, wenn Sie Antwortmöglichkeiten entfernen oder die Reihenfolge der Antwortmöglichkeiten ändern). Variablennamen entsprechen standardmäßig exakt dem Antworttext.

Warnung: Sobald Sie mit der Erfassung von Antworten beginnen (oder eine Umfrage kopieren, für die Antworten erfasst wurden), werden Umkodierungswerte nicht mehr aktualisiert, um die neue Reihenfolge der Antwortmöglichkeiten wiederzugeben. Beachten Sie, dass diese Antwortwerte ggf. manuell geändert werden müssen.

Diese Umkodierungswerte und Variablennamen werden im Datensatz mit den aufgezeichneten Antworten erfasst und können für statistische Analysen angepasst werden.

Beispiel: Sie haben beispielsweise die Möglichkeit, die Umkodierungswerte einer „Ja“- oder „Nein“-Frage auf den Wert 0 oder 1 zu setzen (anstelle der Standardwerte 1 bzw. 2). Bei Fragen mit langen Antwortmöglichkeiten können Sie verkürzte Variablennamen verwenden, um die Lesbarkeit der Daten in Berichten und Datenexporten zu verbessern.

Weitere Informationen zum Exportieren Ihres Datensatzes als Werte oder Antworttext finden Sie auf der Seite Daten exportieren (EN).

Tipp: Wenn Sie Antworten bestimmte Werte zuweisen möchten, um ein Quiz oder einen Test zu erstellen, lesen Sie sich die Seite zur Punktewertung (EN) durch.

Reihenfolge von Umkodierungswerten

Die Zuordnung der Umkodierungswerte erfolgt in der Reihenfolge, in der die Antwortmöglichkeiten erstellt werden. Sofern Sie Umkodierungswerte durch Aktivierung des Kontrollkästchens Werte neu kodieren im gleichnamigen Menü (EN) nicht sperren, wird für diese Werte – vor der Erfassung von Antworten – stets eine sequenzielle Reihenfolge festgelegt.

Nach Erfassung der ersten Antwort werden die Umkodierungswerte nicht mehr automatisch in einer sequenziellen Reihenfolge angeordnet, damit Ihre erfassten Daten geschützt werden.

Beispiel: Wenn Sie drei Optionen wählen (z. B. Rot, Gelb und Blau), lauten die Umkodierungswerte zunächst 1, 2 und 3. Wenn Sie die Option „Gelb“ löschen und die Option „Orange“ hinzufügen, stellt Orange die vierte Option dar und weist den Umkodierungswert 4 auf. Die Umkodierungswerte lauten nun 1, 3 und 4. Wenn Sie die Option „Rot“ an die letzte Position verschieben, werden die Umkodierungswerte in 3, 4 und 1 geändert.
Tipp: Sie haben eine Frage, bei der die Antwortmöglichkeiten nicht der gewünschten Reihenfolge entsprechen oder die maximal zulässige Anzahl von Antwortmöglichkeiten überschritten wird? Möglicherweise haben Sie Ihre Umfrage vor der Übernahme der Änderungen aktiviert und/oder veröffentlicht (EN) oder eine ältere Umfrage kopiert und bearbeitet. Da Umkodierungswerte entsprechend der Reihenfolge zugewiesen werden, die bei der Erstellung der Antwortmöglichkeiten angewendet wurde, hat diese Aktion dazu geführt, dass die Reihenfolge der Antwortmöglichkeiten nicht der gewünschten Reihenfolge entspricht oder die maximal zulässige Anzahl von Antwortmöglichkeiten überschritten wird. Machen Sie sich keine Sorgen – Sie können Ihre Umkodierungswerte jederzeit bearbeiten, ohne Ihre Daten zu beschädigen.

Zulässige Umkodierungswerte

Sie können eine beliebige positive, ganze Zahl als Umkodierungswert verwenden (2, 18, 7 usw.). Sie können für denselben Umkodierungswert auch unterschiedliche Antwortmöglichkeiten festlegen.

Beispiel: Sie bitten die Umfrageteilnehmer, Ihr Produkt auf einer Skala von 1 bis 7 zu bewerten. Sie möchten die durchschnittliche Bewertung berechnen, sind aber der Meinung, dass eine 5-Punkte-Skala besser geeignet wäre, weil mehrere Ihrer Antwortmöglichkeiten im Wesentlichen identisch sind. Die Umkodierung würde dann wie folgt aussehen:

Umkodierte Werte im Fenster „Umkodierungswerte“

In diesem Fall entsprechen die Optionen „Very well“ (Sehr gut), „Moderately well“ (Teilweise gut) und „Slightly well“ (Eher gut) dem Wert 2 und die Berechnung der durchschnittlichen Bewertung würde zum selben Ergebnis führen.

Beachten Sie Folgendes: Wenn Sie verschiedene Antworten unter Verwendung desselben Werts umkodieren, können sie nach einem Datenexport (EN) auf dem Reiter Daten und Analyse nicht mehr voneinander unterschieden werden.

In Variablennamen sind beliebige Zeichen erlaubt, einschließlich Zahlen und Symbole.

Umkodieren von Werten und Ändern von Variablennamen

  1. Navigieren Sie zum Reiter Umfrage und wählen Sie die Frage aus, die Sie ändern möchten.
    Ausgewählte Frage im Umfragen-Editor
  2. Wählen Sie im Menü „Frageverhalten“ oder aus dem Dropdown-Menü, das angezeigt wird, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf die Frage klicken, die Option Umkodierungswerte aus.
    Auswählen der Option „Umkodierungswerte“ entweder im Menü „Frageverhalten“ oder im Kontextmenü einer Frage
  3. Aktivieren Sie die Kontrollkästchen Umkodierungswerte und/oder Variablenbenennung (die Werte und Namen werden neben den Antwortmöglichkeiten angezeigt).
    Umkodierungswerte und Variablenbenennung im Fenster „Umkodierungswerte“
  4. Bearbeiten Sie die kodierten Werte und Namen nach Bedarf.
  5. Klicken Sie auf Schließen, wenn Sie fertig sind.
    Tipp: Deaktivieren Sie die Kontrollkästchennicht. Bei Deaktivierung der Kontrollkästchen werden die Werte für die Optionen „Umkodierungswerte“ und/oder „Variablenbenennung“ auf die ursprünglichen Standardwerte bzw. Namen zurückgesetzt (falls Sie ihre ursprünglichen Werte zu einem späteren Zeitpunkt wiederherstellen müssen).

Sie können diese kodierten Werte und Namen während der Erstellung der Umfrage oder nach der Erfassung von Daten ändern, ohne die Ergebnisse zu beeinträchtigen. Die Änderung wird sofort in Ihrem Rohdatensatz und in allen Statistiken auf dem Reiter „Daten und Analyse“ übernommen.

Umkodierungswerte zurücksetzen

Manchmal kann es erforderlich sein, sämtliche Umkodierungswerte zurückzusetzen. Möglicherweise haben Sie Ihre Umfrage aus einer alten Umfrage kopiert und möchten die zugehörigen Umkodierungswerte nicht beibehalten, oder Sie haben viele Änderungen vorgenommen, die Sie verwerfen möchten, um stattdessen neue Änderungen vorzunehmen.

Wenn Sie unter „Werkzeuge“ die Option „Umkodierungswerte zurücksetzen“ wählen, werden Ihre Umkodierungswerte entfernt und Ihre Daten auf Basis von vorgegebenen Antwortmöglichkeits-IDs berechnet. Beispiel: In der Regel wird für die erste Antwortmöglichkeit einer Frage der Wert 1 festgelegt.

Option „Umkodierungswerte zurücksetzen“ im Menü „Werkzeuge“

Vorsicht: Bei Auswahl dieser Option werden die Umkodierungswerte zurückgesetzt. Die Variablennamen werden jedoch nicht zurückgesetzt.

Export-Labels der Frage

Bei der Verwendung der Fragetypen Matrixtabelle (EN) und Seite an Seite (EN) wird ein zusätzliches blaues Feld für die Export-Labels von Fragen angezeigt. Bei Auswahl dieser Option können Sie ein benutzerdefiniertes Export-Label zu jeder Zeile/Aussage der Frage hinzufügen. Diese Labels helfen Ihnen bei der Unterscheidung der Spaltentitel für die einzelnen Aussagen in den exportierten Daten.

In Export-Labels sind beliebige Zeichen erlaubt, einschließlich Zahlen und Symbole.

Export-Labels von Fragen im Fenster „Umkodierungswerte“

Die Kopfzeile ist hervorgehoben, um zu zeigen, dass die Spaltenbenennung jetzt den Export-Labeln im vorherigen Bild entspricht, ergänzt durch einen Unterstrich, gefolgt von einer Zahl.

Die Zahlen in den Kopfzeilen beziehen sich auf die Skalenwerte. Obwohl diese nicht in Textbeschriftungen umgewandelt werden können, wird bei einer Bearbeitung der Umkodierungswerte für diese Skalenwerte die Zahl in der Kopfzeile geändert.

Umkodieren von Werten in einer Matrixtabelle, wobei die geänderten Export-Labels von Fragen angezeigt werden

In einem Beispielexport sind die Kopfzeilen hervorgehoben, um zu zeigen, dass das Export-Label, Unterstrich, 3 jetzt in eine 6 umgewandelt wurde

Tipp: Wenn Sie die Export-Labels in einer Matrixtabellen- oder Seite an Seite-Frage ändern, enthalten die Exportspalten der Datentabelle (Standard) die Fragennummer nur dann, wenn diese Teil des Export-Labels ist. Beispiel: Sie müssen als Export-Label „Q5_Snowboot“ statt einfach nur „Snowboot“ eingeben.

Umkodierbare Fragen

Werte können nicht bei jedem Fragetyp umkodiert werden. Texteingabe-Fragen können beispielsweise unbegrenzt verändert werden; daher kann nicht jeder Möglichkeit ein numerischer Wert zugewiesen werden. Um die Umkodierungsfunktion verwenden zu können, muss für eine Frage eine begrenzte Anzahl von Antwortmöglichkeiten festgelegt werden.

Viele Fragetypen erfüllen diese Anforderung. Sie können die Werte für die folgenden Fragetypen umkodieren:

  • Multiple Choice
  • Matrixtabelle
  • Rangfolge
  • Seite an Seite
  • Konstante Summe (Typ – Antwortmöglichkeiten)
  • Grafik-Schieber

Exportieren eines Datenwörterbuchs

Es kann hilfreich sein, zu Recherchezwecken ein zentrales Daten-Repository als Referenz zu verwenden, damit ermittelt werden kann, wofür die einzelnen Umkodierungswerte in Ihrem Datensatz stehen. Sie können ein Datenwörterbuch als Word-Dokument exportieren, in dem neben jeder Antwortmöglichkeit die zugehörige Frage zusammen mit dem umkodierten Wert in Klammern aufgeführt ist.

So exportieren Sie ein Datenwörterbuch

    1. Klicken Sie auf dem Reiter „Umfrage“ auf die Option Werkzeuge
      Exportieren einer Umfrage nach Word
    2. Wählen Sie Importieren/Exportieren und anschließend Umfrage nach Word exportieren aus.
    3. Vergewissern Sie sich, dass die Option Kodierte Werte anzeigen aktiviert ist.
      Exportieren kodierter Werte nach Word
    4. Klicken Sie auf Exportieren.