Einfaches Diagramm-Widget (CX)

Inhalt Dieser Seite:

Über einfache Diagramm-Widgets

Mit einfachen Diagramm-Widgets können Sie Daten in Form von Diagrammen anzeigen. Unterschiedliche Diagrammtypen, Farben und Anzeigeoptionen ermöglichen es Ihnen, die Diagramme an verschiedene Situationen anzupassen.Links ein Beispiel für ein Balkendiagramm, rechts ein Liniendiagramm

Feldtyp-Kompatibilität

Das einfache Diagramm-Widget ist mit den folgenden Feldtypen (EN) kompatibel:

Nur Felder der oben genannten Typen sind für die x-Achsendimension oder Datenreihe eines einfachen Diagramms verfügbar.Schaltfläche und Dropdown-Liste für die x-Achse

Einfaches Diagramm-Widget einrichten

Diagrammtyp

Mit der Auswahl des Diagrammtyps legen Sie das Format fest, in dem Ihre Daten angezeigt werden sollen. Das einfache Diagramm-Widget verfügt über vier Diagrammtypen:

  • Mit Balkendiagramm erstellen Sie ein einfaches vertikales Balkendiagramm.
  • Mit Horizontales Balkendiagramm erstellen Sie ein horizontales Balkendiagramm.
  • Bei Liniendiagramm werden die Datenpunkte auf einer durchgehenden Linie angezeigt. Mit Spline in den Anzeigeoptionen lässt sich diese Linie glätten.
  • Bei Flächendiagramm wird der Bereich unter den Daten mit Farbe aufgefüllt. Dieser Diagrammtyp ist besonders nützlich, wenn Sie Ihre Daten mithilfe einer Datenreihe aufschlüsseln.

Metriken, x-Achsendimensionen und Datenreihen

  1. Wenn Sie Ihr einfaches Diagramm-Widget einrichten, müssen Sie mindestens eine Metrik definieren. Wenn Sie eine andere Metrik als die Zählung zu verwenden (was keine zusätzlichen Spezifikationen erfordert), müssen Sie dieses Feld für diese Metrik definieren.Metrische Einstellungen in einem Balkendiagramm
  2. Anschließend können Sie bei Bedarf eine x-Achsendimension hinzufügen. Diese dient als Aufschlüsselung für Ihre ausgewählte Metrik und erscheint unten im Diagramm als zusätzliche Labels.Feld x-Achse
  3. Um eine zusätzliche Aufschlüsselung auf Ihrer x-Achsendimension abzubilden, können Sie eine Datenreihe auswählen. Eine Datenreihe ermöglicht es Ihnen, Ihre Daten auf einer zusätzlichen detaillierten Ebene zu untersuchen.Feld Datenreihe
Tipp: Bei der Auswahl einer Metrik benötigt jede Metrik außer der Zählung ein definiertes Feld. Nur Felder mit dem Typ Zahlensatz oder Mehrfachauswahl-Textsatz stehen zur Verfügung. Weitere Informationen zu Metrikoptionen und Filtern finden Sie unter Widget-Metriken (EN).

Tipp: Sie können nur dann Ihre x-Achsendimension definieren, wenn Ihr Widget nur eine einzige Metrik hat. Wenn Sie mehr als eine Metrik verwenden, wird die Dimension x-Achse automatisch Metriken anzeigen, und Ihre ausgewählten Metriken werden als Aufschlüsselung verwendet.Metriken in einem einfachen Diagramm

Tipp: Wenn Sie sich dafür entscheiden, eine Datenreihe hinzuzufügen, können Sie nur Felder mit dem Typ Textsatz, Mehrfachauswahl-Textsatz, Zahlensatz oder Datum hinzufügen. Wenn Sie keine Datenreihe hinzufügen und nur eine Metrik und x-Achsendimension hinzugefügt haben, haben Sie die Option, Nur obere/untere N-Werte anzeigen. Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um anzugeben, ob Sie nur obere oder untere Werte anzeigen möchten, und um anzugeben, wie viele dieser Werte angezeigt werden sollen.Bild der Option Nur obere/untere N-Werte anzeigen

Optionen für Metrische Zählung

Wenn Sie Zählung als Ihren Metriktyp auswählen und sowohl eine x-Achse als auch eine Datenreihe definiert haben, stehen zusätzliche Optionen zur Anzeige Ihrer Metrik zur Verfügung. Um auf diese Optionen zuzugreifen, klicken Sie auf Ihre Metrik, und wählen Sie Optionen.Bild der Optionen für die metrische Zählung

Folgende Optionen stehen zur Verfügung:

  • Metrischer Wert (Standard): Das Diagramm zeigt die numerische Zählung jedes Datenpunkts an. Im Diagramm wird eine Zahl angezeigt.
    Beispiel: In diesem Screenshot steht jeder Balken für die Anzahl der Antworten je Datenpunkt. Beispielsweise gab es im Jahr 2018 insgesamt 15 Antworten aus der Abteilung Customer Success (Kundenerfolg).
  • Metrischer Wert/Summe: Das Diagramm zeigt das Ergebnis einer Berechnung an (numerische Zählung/Gesamtanzahl der Antworten). Im Diagramm wird ein Prozentsatz angezeigt.
    Beispiel: In diesem Screenshot steht jeder Balken für die Anzahl der Antworten je Datenpunkt geteilt durch die Gesamtzahl der Antworten. Beispielsweise zeigt der Balken für das Jahr 2018 aus dem Customer Success 6 % an, weil 15 / (232 Antworten) = 0,06 oder 6 %.Bild eines einfachen Diagramms mit Option (metrischer Wert/Gesamtwert)
  • Metrischer Wert/Zeilensumme: Das Diagramm zeigt das Ergebnis einer Berechnung an (numerische Zählung/Gesamtanzahl der Antworten auf der x-Achse). Im Diagramm wird ein Prozentsatz angezeigt.
    Beispiel: In diesem Screenshot steht jeder Balken für die Anzahl der Antworten an einem Datenpunkt, geteilt durch die Anzahl der Antworten in derselben x-Achsendimension. Beispielsweise zeigt der Balken für das Jahr 2018 Antworten aus dem Customer Success in Höhe von 17 % an. Das liegt daran, dass der Balken das Ergebnis dieser Berechnung anzeigt: (15 / (15+29+46)) = 0,17 oder 17 %. Die Werte erhalten wir, indem wir jeden metrischen Wert aus dem Standarddiagramm für Customer Success addieren. Im Jahr 2018 antworteten 15 Befragte, im Jahr 2019 antworteten 29 Befragte und im Jahr 2020 antworteten 46 Befragte. Diese Antworten bilden den Nenner unserer Gleichung. Der Zähler ist die Metrik, an der wir interessiert sind, hier die im Jahr 2018 gesammelte Anzahl aus dem Customer Success.Bild eines einfachen Diagramms mit Option (metrischer Wert/Zeilensumme)
  • Metrischer Wert/Spaltensumme: Das Diagramm zeigt das Ergebnis einer Berechnung an (numerische Zählung/Gesamtanzahl der Antworten in der Datenreihe). Im Diagramm wird ein Prozentsatz angezeigt.
    Beispiel: In diesem Screenshot steht jeder Balken für die Anzahl der Antworten an einem Datenpunkt, geteilt durch die Anzahl der Antworten in derselben Datenreihe. Beispielsweise zeigt der Balken für die Befragten aus dem Customer Success für das Jahr 2018 23 % an. Das liegt daran, dass der Balken das Ergebnis dieser Berechnung anzeigt: (15 / (15+7+12+30) = 0,23 oder 23 %. Die Werte erhalten wir, indem wir jeden metrischen Wert aus dem Standarddiagramm für Antworten im Jahr 2018 addieren. Wir sehen, dass 15 Befragte aus dem Customer Success antworteten, 7 aus dem Marketing, 12 aus der Abteilung Sales (Vertrieb), und 30 Antworten wurden ohne Abteilungsdaten erfasst. Diese Antworten bilden den Nenner unserer Gleichung. Der Zähler ist die Metrik, an der wir interessiert sind, hier die im Jahr 2018 gesammelte Anzahl der Antworten aus der Abteilung Customer Success.Bild eines einfachen Diagramms mit Berechnung (metrischer Wert/Spaltensumme)

Widget-Anpassung

Diagramm normalisieren

Wenn Sie den Schalter Normalisiertes Diagramm auf Ja bewegen, wird jeder Datenpunkt im Diagramm als Prozentsatz von 100 % angezeigt. Dies ist hilfreich, wenn Ihre Daten mit einer Datenreihe aufgeschlüsselt sind, und Sie den Anteil der Befragten als relativen Prozentsatz anstelle von expliziten Zählungen anzeigen möchten.Schalter Normalisiertes Diagramm im rechten Bearbeitungsbereich

Tipp: „Diagramm normalisieren“ berechnet Werte auf die gleiche Weise, wie für das Merkmal „Metrischer Wert/Zeilensumme“ unter zusätzlichen Optionen für Metrische Zählung (EN).

Stapeldiagramm

Wenn Sie Stapeldiagramm auf Ja bewegen, werden die Balken im Diagramm zu einem einzigen gestapelten Balken zusammengefasst. Wenn Sie Ihr Widget mit einer Datenreihe aufgeschlüsselt haben, wird für jeden Wert des Datenreihenfelds ein gestapelter Balken angezeigt. Dies ist besonders nützlich, wenn Sie das Widget normalisieren. In diesem Fall beträgt die Länge des Balkens 100 %, und er wird in Abschnitte unterteilt, die den Prozentsätzen jedes Datenpunkts entsprechen.Schalter Stapeldiagramm im rechten Bearbeitungsbereich

Achseneinstellungen

Abhängig von der Konfiguration, die Sie für Ihr einfaches Diagramm ausgewählt haben, können die Optionen für die Achseneinstellungen anders sein als hier angezeigt. Die Funktionalität ist jedoch gleich, und Sie können diese Einstellungen auf die von Ihnen gewählte Einrichtung anwenden.Die Einstellungen lauten: Achsensortierung, Achsenwerte, Vertikalbereich, Legendenwerte

Sie können die Anordnung Ihrer x-Achse mithilfe der Optionen unter Achsensortierung ändern. Benutzerdefiniert und Labels sind gleichbleibende Optionen; weitere Optionen werden je nach Widget-Einrichtung angezeigt. Wenn Sie Benutzerdefiniert auswählen, können Sie die Achsenwerte im Abschnitt Achsensortierung per Drag Drop in die gewünschte Reihenfolge bringen. Um Ihre Achsenwerte umzubenennen, klicken Sie einfach auf den Namen des Achsenwerts unter Achsenwerte, und geben Sie den gewünschten Namen ein.

Tipp: Um die Reihenfolge Ihrer Auswahl umzukehren, wählen Sie den Pfeil rechts neben dem Dropdown-Menü Achsensortierung aus.

Sie können einen vertikalen Bereich definieren, indem Sie im Abschnitt Vertikalbereich Werte für Min. und Max. eingeben. Dies definiert die maximalen und minimalen Werte auf der y-Achse Ihres Widgets. Wenn Sie keine Werte definieren, werden diese Bereiche automatisch so eingestellt, dass sie Ihre Datenwerte einschließen.

Um die Farbe eines Werts in der Legende zu ändern, wählen Sie links vom Wert unter Legendenwerte eine Farbe aus. Sie können auch per Drag Drop die Legendenwerte in einer bestimmten Reihenfolge anordnen.

Anzeigeoptionen

Die Anzeigeoptionen sind wie in den Aufzählungspunkten unten aufgeführt

  • x-Achse anzeigen: Zeigt die Werte für die x-Achse an.
  • Titel für x-Achse anzeigen: Fügen Sie Ihrer x-Achse einen Titel hinzu.
    Tipp: Wenn Sie einen Titel hinzufügen und zur Standardeinstellung zurückkehren möchten, löschen Sie das, was Sie geschrieben haben, und der Feldname wird automatisch wieder eingefügt.
  • y-Achse anzeigen: Zeigt die Werte für die y-Achse an.
  • Titel der y-Achse anzeigen: Fügen Sie Ihrer y-Achse einen Titel hinzu.
  • Legende anzeigen: Legen Sie fest, ob und wo auf Ihrem Diagramm eine Legende angezeigt wird. Bei Liniendiagrammen lassen sich die Linien beschriften.
  • Datenwerte anzeigen: Zeigt die Datenwerte auf dem Diagramm selbst an. Wenn Sie ein Liniendiagramm haben, können Sie Daten zu jedem Punkt des Diagramms, nur für minimale und maximale Punkte oder nur für die letzten Datenpunkte anzeigen.
  • QuickInfo anzeigen: Wenn Sie mit dem Mauszeiger über einen Feldwert fahren, wird der zugehörige Datenwert angezeigt.
  • Anzahl der Antworten für jeden Datenwert in QuickInfo anzeigen: Zeigt in der QuickInfo die Gesamtzahl der Antworten an, die jeder Datenwert enthält.
  • Rasterlinien anzeigen: Zeigt in Ihrem Diagramm Rasterlinien an. Wenn Sie ein Liniendiagramm verwenden, werden weitere Optionen sichtbar, mit denen sich horizontale und vertikale Rasterlinien aktivieren lassen.
  • Spline: Option für Liniendiagramme, um abzurunden, wenn sich Punkte treffen.
Tipp: Wenn ein Liniendiagramm mehrere Linien hat, können Sie auf ein Label klicken, um diese Linie hervorzuheben. Durch erneutes Anklicken oder durch Anklicken einer anderen Stelle im Diagramm, wird die Hervorhebung rückgängig gemacht. (Seien Sie beim Anklicken des Labels vorsichtig, und klicken Sie nicht auf einen Datenpunkt. Dies könnte dazu führen, dass der Seite ein Filter hinzugefügt wird.)Diagramm mit drei Linien, wobei die angeklickte Linie dunkelgrün ist und die anderen im Hintergrund verblassen

Signifikanztest

Mithilfe von Dashboards verstehen Sie die Unterschiede besser, die in bestimmten Zeiträumen oder zwischen verschiedenen Gruppen sichtbar werden. Sind die Daten statistisch relevant, können wichtige Geschäftsentscheidungen nötig werden. Mit Signifikanztests in einfachen Liniendiagrammen und einfachen Tabellen können Sie herausfinden, welche Datenänderungen am wichtigsten sind.

Siehe Signifikanztest in einfachen Diagrammen und Einfache Tabellen (CX) (EN) für weitere Informationen. Obwohl diese Seite CX-Dashboards beschreibt, ist die beschriebene Funktionalität dieselbe wie in EX-Dashboards.

Laufende Berechnungen

Laufende Berechnungen sind ein Mittel zur Anwendung einer Metrik über einen Satz von Datenpunkten, die aus mehreren Zeiträumen bestehen. Die Optionen für laufende Berechnungen sind Gleitende Durchschnitte und Gleitende Metriken.

Siehe Laufende Berechnungen in Widget-Metriken (EN) für weitere Informationen. Obwohl diese Seite CX-Dashboards beschreibt, ist die beschriebene Funktionalität dieselbe wie in EX-Dashboards.

Metrikfilter

Nehmen wir an, Sie haben viele verschiedene Metriken in eine Tabelle geladen, darunter NPS, Durchschnitt, Minimum, Maximum usw., und Sie möchten diese Daten zur einfacheren Ansicht filtern. Darüber hinaus möchten Sie vielleicht, dass einige Dashboard-Benutzer die Berechtigung haben, eine bestimmte Metrik zu sehen, andere jedoch nicht.

Metrikfilter sind Filter für einfache Diagramme, mit dem Sie entscheiden können, wer welche Metriken sieht.

Metrikfilter hinzufügen

  1. Wählen Sie ein einfaches Diagramm-Widget mit mehreren Metriken aus.Einfaches Diagramm mit mehreren Metriken
  2. Klicken Sie auf das Filtersymbol.Filtersymbol und Option Metrikfilter
  3. Klicken Sie auf Filter hinzufügen.
  4. Wählen Sie Metrikfilter.
  5. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste Metrikfilter die Metriken aus, die berücksichtigt werden sollen.Menü Metrikfilter
  6. Um zu verhindern, dass Dashboard-Benutzer diesen Filter ändern, wählen Sie Filter sperren.

Benutzerattribute den Metrikfiltern zuordnen

Sie können die standardmäßigen Metriken, die Benutzer sehen, basierend auf dem Benutzerattribut ändern. Benutzer werden weiterhin in der Lage sein, verschiedene Filter auszuwählen, aber was sie standardmäßig sehen, variiert.

  1. Richten Sie ein Benutzerattribut (EN) ein. Der Wert sollte dem Namen der Metriken entsprechen, die Sie in diesen Filter einschließen möchten, getrennt durch Kommata.
  2. Navigieren Sie im Bearbeitungsmodus zurück zu Ihrem Dashboard.
  3. Wählen Sie in Ihrem Metrikfilter Standardwert von Benutzerattribut festlegen.Textfeld Standardwert von Benutzerattribut festlegen
  4. Wählen Sie ein Benutzerattribut aus der Dropdown-Liste aus.Menü Benutzerattribute zuordnen
  5. Stellen Sie sicher, dass der Attributwert und der Datenwert den gewünschten Informationen entsprechen.
  6. Um die Benutzerattribute genauso zu verwenden, wie sie gespeichert sind, klicken Sie auf Benutzerattributwerte direkt verwenden.
  7. Klicken Sie auf Speichern.
  8. Sobald ein Benutzerattribut festgelegt ist, können Sie auch den Standardwert auf die Rolle beschränken. Falls gewünscht, wählen Sie Standardwert auf Rolle beschränken.Dropdown-Liste Standardwert auf Rolle beschränken
    Tipp: Wenn Sie „Standardwert auf Rolle beschränken“ auswählen, bestimmen Sie eine einzelne Rolle, deren Standardmetriken durch das Benutzerattribut der Mitglieder eingeschränkt werden. Dies bedeutet, dass Mitglieder der Rolle standardmäßig sehen, was Sie als ihre Benutzerattribute festlegen, während alle außerhalb der Rolle standardmäßig nur alle Metriken sehen.
  9. Wenn Sie Standardwert auf Rolle beschränken ausgewählt haben, wählen Sie eine Rolle aus der Dropdown-Liste.

Referenzlinien zu Widgets hinzufügen

Sie können auch Aggregatdaten verwenden, um auf einfachen Diagramm-Widgets Ziellinien festzulegen, die die Daten Ihres Unternehmens anzeigen. Dies bietet einen schönen visuellen Schlüssel, der anzeigt, wo die Daten Ihres Unternehmens im Vergleich zum Branchenführer stehen.

  1. Erstellen Sie ein einfaches Diagramm-Widget.Grüne Schaltfläche in der Mitte des Dashboards Widget hinzufügen
  2. Legen Sie den Diagrammtyp fest.Diagrammtyp-Option befindet sich rechts im Widget-Bearbeitungsbereich
    Tipp: Im Allgemeinen sind Ziellinien am besten für Liniendiagramme geeignet.
  3. Legen Sie eine Metrik fest.
  4. Legen Sie eine Aufschlüsselung für die x-Achse fest.
    Tipp: In diesem Beispiel verwenden wir eine durchschnittliche Metrik der NPS-Daten unseres Unternehmens und setzen die x-Achse auf ein Datumsfeld. Anschließend gruppieren wir dieses Datum nach Quartalen, um zu zeigen, wie sich die Daten von einem Geschäftsquartal zum nächsten verändert haben.Datum gruppieren nach Quartal, wenn Sie das Enddatum öffnen
  5. Klicken Sie auf Referenzlinie hinzufügen.Optionen für die Widget-Bearbeitung
  6. Klicken Sie auf Ihre neu erstellte Referenzlinie.
  7. Beschriften Sie Ihre Linie mit einem Label.
  8. Wählen Sie zwischen:
    • Basierend auf dem Wert: Geben Sie einen statischen Wert ein, der als Ziellinie dient.
    • Basierend auf der Metrik: Wählen Sie eine Metrik aus und erstellen Sie eine dynamische Ziellinie, die sich bei der Erfassung von Daten anpasst.
  9. Geben Sie je nachdem, welchen Linientyp Sie gewählt haben, den Wert der Benchmark ein, die Sie als Ziellinie verwenden möchten, oder wählen Sie die Metrik aus, die Sie verwenden möchten.
  10. Wiederholen Sie die Schritte 4–7 nach Bedarf.Ziellinie schneidet ein Liniendiagramm
  11. Ändern Sie die Farben Ihrer Referenzlinien.Linienfarbe mit Drag Drop ändern

Die Farben der Ziellinie werden in die Legende aufgenommen.

Tipp: Wenn Ziellinien auf dem Widget nicht so angezeigt werden, wie Sie möchten, versuchen Sie, das Max. bzw. Min. im einfachen Diagramm anzupassen.Vertikalbereich ohne Min.-Wert und einem Max.-Wert 10

Tipp: Um eine Referenzlinie zu entfernen, klicken Sie auf den Namen der Zeile, und wählen Sie Zeile entfernen.

Datumsfilter

Datumsfilter verfügen für einfache Diagramme über einzigartige Funktionen, einschließlich Verlaufsvergleiche und dem Merkmal Metrikfilter. Weitere Informationen finden Sie unter Datumsfilter (EN).