Verwenden von Logik

Inhalt Dieser Seite:

Verwenden von Logik im Überblick

„Logik“ bezieht sich auf die Bedingung, die ein Umfrageteilnehmer erfüllen muss, um eine Frage zu sehen, eine E-Mail zu erhalten oder ein anderes Verhalten in einer Qualtrics-Umfrage auszulösen. Bei jeder der folgenden Funktionen in Qualtrics kommt Logik zum Einsatz:

  • Verzweigungslogik (EN) zum bedingten Anzeigen eines Blocks von Fragen
  • Anzeigelogik (EN) zum bedingten Anzeigen einer einzelnen Frage
  • Quoten (EN) zum Festlegen, welche Umfrageteilnehmer in das von Ihnen eingerichtete Antwortlimit eingerechnet werden sollen
  • Benutzerdefinierte Validierung (EN) zum Vorschreiben, dass Umfrageteilnehmer bestimmte Antwortanforderungen erfüllen müssen, bevor sie mit der Umfrage fortfahren können
Beispiel: Möglicherweise möchten Sie eine Frage nur Personen zeigen, die älter als 18 Jahre sind. Verwenden Sie Anzeigelogik, um eine Altersbedingung festzulegen und die Frage vor Umfrageteilnehmern zu verbergen, die die Bedingung nicht erfüllen.
Beispiel: Möglicherweise müssen Sie eine E-Mail an jeden Umfrageteilnehmer senden, der in Ihrer Prüfung einen Wert von mehr als 80 % erreicht. Verwenden Sie die Bedingungen in einem E-Mail-Trigger, um diese Bedingung basierend auf den eingebetteten Punktewertungsdaten festzulegen, und senden Sie die E-Mail nur an diejenigen, die die Bedingung erfüllen.
Tipp: Die Logik in Ihren Aktionen und in Filtern für Berichte (EN), Ergebnisse (EN) und Daten und Analyse (EN) unterscheidet sich von der auf dieser Seite beschriebenen Logik und verwendet stattdessen den Ansatz „Beliebig“ gegenüber „Alle“. Weitere Informationen finden Sie auf den verlinkten Seiten.

Erstellen von Bedingungen

Immer wenn Ihnen in Qualtrics ein Logikfenster angezeigt wird (z. B. Anzeigelogik (EN) oder Verzweigungslogik (EN)), sehen Sie eine Reihe von Dropdown-Menüs. In diesen Menüs werden die Bedingungsparameter festgelegt. In jedem Menü werden die Logikbedingung weiter bestimmt, bis Sie über eine vollständige Aussage verfügen.

Anzeigelogik, die festlegt, dass die Frage nur angezeigt wird, wenn der Umfrageteilnehmer angegeben hat, ein Studienanfänger zu sein

Im obigen Beispiel versuchen wir, eine Frage zu studentischen Mentoren vor jedem zu verbergen, der kein Studienanfänger ist. Wenn wir diesen Screenshot Wort für Wort lesen, heißt es:

Beispiel: Diese Frage nur anzeigen, falls die folgende Bedingung erfüllt ist: In der Antwort auf Frage 12: „What is your year in school?“ (In welchem Studienjahr sind Sie?) ist „Freshman“ (Studienanfänger) ausgewählt.

Prinzipiell muss ein Umfrageteilnehmer bestätigen, dass er ein Studienanfänger ist, bevor wir ihn fragen, wer sein studentischer Mentor ist.

Erstellen einer einfachen Bedingung

Am besten stellen Sie sich eine Bedingung als Aussage vor. Überlegen Sie sich die Bedingung, die der Umfrageteilnehmer erfüllen soll, und erstellen Sie eine Aussage, die diese Bedingung beschreibt.

Beginnen wir mit einem Beispiel. Wir möchten, dass Studenten ihre Wohnheime bewerten. Wir möchten diese Frage jedoch nicht stellen, wenn der Student angibt, dass er nicht in einem Studentenwohnheim lebt.

Tipp: Je nach dem in Schritt 1 ausgewählten Feldtyp können die folgenden Schritte variieren. Der Zweck dieser Anleitung besteht darin, Ihnen anhand eines allgemeinen Beispiels den Einstieg zu erleichtern.

Anzeigelogik: How do you like your dorm? (Wie gefällt Ihnen Ihr Wohnheim?) Diese Frage nur anzeigen, wenn die folgende Bedingung erfüllt ist: für Frage „Q11 Do you live in dorm housing?“ (F11 Leben Sie in einem Studentenwohnheim?) ist „Nein“ ausgewählt

  1. Entscheiden Sie, worauf Ihre Logik basieren soll. Ist es die Antwort auf eine Frage (EN)? Eingebettete Daten (EN), die im Umfragenverlauf festgelegt sind? Kontaktlisten (EN)-Informationen? In unserem Beispiel (und in den meisten Fällen) sollte diese Dropdown-Auswahl Frage lauten.
  2. Wählen Sie das Feld (oder die Frage) aus, auf dem bzw. der die Logik basieren soll. Hier wählen wir Do you live in student housing? (Leben Sie in einem Studentenwohnheim?)
  3. Diese Dropdown-Listen beenden den Satz. Hier heißt es Nein Ist nicht ausgewählt. Wir hätten auch angeben können Ja Ist ausgewählt. Grundsätzlich ist dies eine Person, die bestätigt hat, dass sie in einem Studentenwohnheim lebt.

Hinzufügen mehrerer Bedingungen

Manchmal erfordert die Logik, die Sie erstellen möchten, komplexere Bedingungen. Diese Bedingungen können mit einer UND- oder mit einer ODER-Verknüpfung verbunden werden.

Wenn Bedingungen durch UND verknüpft sind, bedeutet dies, dass beide Bedingungen erfüllt sein müssen. Wenn Bedingungen durch ODER verknüpft sind, muss eine der Bedingungen erfüllt sein. Beachten Sie, dass beim Hinzufügen weiterer Logik zuerst die mit UND verknüpften Bedingungen ausgewertet werden, gefolgt von den mit ODER verknüpften Bedingungen.

Beispiel: Diese Frage wird angezeigt, wenn der Umfrageteilnehmer ein Studienanfänger ist UND in einem Studentenwohnheim lebt. Wenn der Umfrageteilnehmer ein Studienanfänger ist, aber nicht in einem Studentenwohnheim lebt, sieht er diese Frage nicht und umgekehrt.

Anzeigelogik, die festlegt, dass die Frage nur angezeigt wird, wenn der Umfrageteilnehmer angibt, ein Studienanfänger zu sein und in einem Studentenwohnheim zu leben

So fügen Sie eine neue Bedingung hinzu

  1. Klicken Sie auf das Pluszeichen ( + ) rechts neben einer vorhandenen Bedingung.
    Pluszeichen ganz rechts neben einer Bedingung
  2. Wählen Sie aus, ob Ihre neue Aussage eine UND-Aussage oder eine ODER-Aussage sein soll.
    Das Word „Und“ verbindet zwei Bedingungen, kann aber durch „Oder“ ersetzt werden.
Tipp: Wenn Sie auf das Pluszeichen ( + ) klicken, um eine neue Bedingung zu erstellen, wird dadurch ein Duplikat der vorherigen Bedingung erstellt. Dies vereinfacht die Erstellung ähnlicher Bedingungen, da Sie jeweils nur einige wenige Felder ändern und nicht alle von Grund auf neu auswählen müssen.
Beim Hinzufügen einer weiteren Bedingung wird dieselbe Bedingung wiederholt.

Fehlerbehebung bei mehreren Bedingungen

Abhängig von Ihren Anforderungen kann es sein, dass Sie längere und komplexere Bedingungen als die bisher untersuchten Beispiele erstellen müssen.

Welche Umfrageteilnehmer erfüllen Ihrer Meinung nach die folgende Quote? Denken Sie dabei an die Reihenfolge von Operationen: Bedingungen, die mit UND verknüpft sind, werden zuerst ausgewertet, gefolgt von den mit ODER verknüpften Bedingungen.

Die Logik sagt: Wenn der Familienstand „Never Married“ (Ledig) und das Geschlecht „Female“ (Weiblich) ist oder das Alter größer als 18 und der Familienstand „Widowed“ (Verwitwet) ist oder der Familienstand „Married“ (Verheiratet) ist

Dies sind die drei sehr unterschiedlichen Kategorien von Umfrageteilnehmern, die diese Quote erfüllen würden:

  1. „Never Married“ (Ledig) und „Female“ (Weiblich) (unabhängig vom Alter) ODER
  2. Älter als 18 Jahre und „Widowed“ (Verwitwet) (unabhängig vom Geschlecht) ODER
  3. „Married“ (Verheiratet) (unabhängig von Alter oder Geschlecht)

Wenn Sie Ihrer Logik so viele Bedingungen hinzufügen, empfiehlt sich die Verwendung neuer Logiksätze (EN), damit alle Elemente deutlicher getrennt werden. Lesen Sie den nächsten Abschnitt, um mehr zu erfahren.

Erstellen erweiterter Bedingungen mit Logiksätzen

Ihre Logik wird mit der Zeit immer ausgereifter und enthält immer mehr Bedingungen, sodass Sie eventuell mit der Verwendung von Logiksätzen beginnen müssen. Bei einem Logiksatz handelt es sich um eine Gruppe von Bedingungen, die gemeinsam ausgewertet werden. Ähnlich wie Aussagen können Logiksätze mit einer UND- oder mit einer ODER-Verknüpfung verbunden werden.

Mithilfe von Logiksätzen können Sie festlegen, dass eine Bedingung erfüllt ist, wenn eine ganze Gruppe von Aussagen wahr ist UND/ODER wenn eine andere ganze Gruppe von Aussagen wahr ist.

Anzeigelogik, die besagt, dass Umfrageteilnehmer zwischen 18 und 24 Jahre alt sein und aus den USA stammen oder zwischen 25 und 34 Jahre alt sein und aus Kanada stammen müssen

In diesem Beispiel wird die Frage nur angezeigt, wenn der Umfrageteilnehmer entweder:

  • 18–24 Jahre alt ist UND aus den USA stammt
  • ODER 25–34 Jahre alt ist UND aus Kanada stammt.

Die Frage wird nicht angezeigt, wenn der Umfrageteilnehmer 18–24 Jahre alt ist und aus Kanada stammt oder 25–34 Jahre alt ist und aus den USA stammt. Sie wird auch nicht für 18–24-Jährige aus anderen Ländern angezeigt und so weiter.

So fügen Sie einen neuen Logiksatz hinzu

  1. Klicken Sie auf das Pluszeichen ( + ).
    Angezeigt werden das Pluszeichen auf der rechten Seite und die Dropdown-Liste „Und“ auf der linken Seite, in der die letzte Option ausgewählt ist, die besagt, dass zu einem neuen Logiksatz gewechselt werden soll.
  2. Öffnen Sie vor Ihrer neuen Aussage die Dropdown-Liste Und.
  3. Wählen Sie Zu einem neuen Logiksatz wechseln aus.
  4. Legen Sie die Bedingung(en) für den neuen Logiksatz fest.
    Ein fett formatiertes UND/ODER-Dropdown-Feld wird zwischen den Logiksätzen angezeigt.
  5. Bestimmen Sie, ob Ihre Logiksätze durch Und oder durch Oder verknüpft werden sollen.
Tipp: Sie können auch die Umschalttaste auf der Tastatur gedrückt halten, während Sie auf das Pluszeichen ( + ) klicken, um einen neuen Logiksatz hinzuzufügen.

Typen von Logik

Nun, da Sie die Grundlagen der Logikerstellung in Qualtrics kennen, sehen wir uns die verschiedenen Logiktypen im Detail an. Zunächst sehen wir uns an, welche Typen in den einzelnen Teilen der Plattform verfügbar sind, die Logik verwenden, dann betrachten wir die Funktionsweise der einzelnen Logiktypen.

Logik kann darauf basieren, wie ein Umfrageteilnehmer eine Frage beantwortet, welche Informationen wir zuvor in einer Kontaktliste gespeichert haben, ob eine Quote erreicht wurde oder nicht und vieles mehr. Abhängig davon, wo auf der Plattform Logik verwendet wird, sind jedoch nicht alle diese Optionen sinnvoll. Die folgende Tabelle zeigt, welche Logiktypen Sie in den einzelnen Teilen von Qualtrics verwenden können.

Logik auf Basis von ...\ Verzweigungslogik (EN) Anzeigelogik (EN) Quoten (EN) Benutzerdefinierte Validierung (EN) E-Mail-Trigger (EN) Kontaktlisten-Auslöser (EN)
Fragen (EN) Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Eingebettete Daten (EN) Ja Ja Ja Nein Ja Ja
Kontaktlisten (EN) Nein Ja Nein Nein Nein Nein
Quoten (EN) Ja Ja Ja Nein Ja Ja
GeoIP-Standort (EN) Ja Ja Nein Nein Nein Nein
Wiederholen & Zusammenführen (EN) Nein Ja Nein Nein Nein Nein
Gerätetyp (EN) Ja Ja Nein Nein Nein Nein

Logik auf Basis einer Frage

Sie können Logik basierend auf Antworten festlegen, die Teilnehmer auf Fragen geben. Je nach Art der Frage stehen verschiedene Logikoptionen zur Verfügung. Die zwei wichtigsten Typen von Logikoptionen sind folgende: Auswahl von Antwortmöglichkeiten und Texteingabe.

Bei Fragen, die eine Auswahl der Antwortmöglichkeiten vorsehen, wählt der Umfrageteilnehmer aus einer vordefinierten Anzahl von Optionen aus (zum Beispiel Multiple Choice, Matrixtabelle, Schieberegler). Bei offenen Fragen können Umfrageteilnehmer eine freie Antwort eingeben (Texteingabe, konstante Summe, Rangfolge).

Tipp: Wenn Sie eine Frage als Grundlage für Logik verwenden, stellen Sie sicher, dass die Frage dem Umfrageteilnehmer angezeigt wird, bevor er auf die Logik stößt.

Festlegen von Logik auf Basis von Fragen mit Auswahl einer Antwortmöglichkeit

Im ersten Dropdown-Feld eines Anzeigelogiksatzes wird die Art der Variablen ausgewählt, hier eine Frage. Im zweiten Dropdown-Feld wird eine Liste von Fragen angezeigt. Im dritten Feld können Sie eine Antwortmöglichkeit auswählen. Im letzten Feld können Sie wählen, was für die Antwortmöglichkeit zutreffen soll. Hier muss für die Antwortmöglichkeit „Ist ausgewählt“ gelten, wodurch die Anzeigelogik ausgelöst wird. Speichern-Schaltfläche unten rechts im Anzeigelogik-Fenster

  1. Wählen Sie im ersten Dropdown-Feld Frage aus.
  2. Wählen Sie die entsprechende Frage im zweiten Dropdown-Feld aus.
  3. Wählen Sie die entsprechende Antwortmöglichkeit im dritten Dropdown-Feld aus.
  4. Wählen Sie über die Antwortmöglichkeit im vierten Dropdown-Feld aus, wie der Umfrageteilnehmer interagieren soll.
  5. Klicken Sie auf Speichern.

Diese Frage sehen nur Umfrageteilnehmer, die angegeben haben, dass sie Studienanfänger sind.

Festlegen von Logik auf Basis von offenen Fragen

„Frage“ ist im ersten Feld ausgewählt. Eine bestimmte Texteingabe-Frage ist im zweiten Feld ausgewählt. Im dritten Dropdown-Feld können Sie wählen, aus welchem Feld im Texteingabe-Formular Daten verwendet werden sollen (Vorname, E-Mail-Adresse usw.). In dieser Anzeigelogik enthält das E-Mail-Feld für Frage 10 eine Domäne. Das vierte Dropdown-Feld enthält Optionen wie „Gleich“, „Größer als“ usw. Speichern-Schaltfläche unten rechts

  1. Wählen Sie im ersten Dropdown-Feld Frage aus.
  2. Wählen Sie die entsprechende Frage aus.
  3. Wenn Ihre Texteingabe ein Formular (EN) ist, wählen Sie das gewünschte Feld aus. Wenn Ihre Texteingabe-Frage kein Formular ist, wird Ihnen dieser Schritt möglicherweise nicht angezeigt.
  4. Geben Sie den für Ihre Logik zu verwendenden Wert ein.
  5. Wählen Sie Groß-/Kleinschreibung ignorieren aus, wenn Sie nicht möchten, dass Groß-/Kleinschreibung die Logik beeinflusst.
  6. Entscheiden Sie, wie der vom Umfrageteilnehmer eingegebene Wert mit dem von Ihnen angegebenen Wert verglichen werden soll.
  7. Klicken Sie auf Speichern.

Eine Frage mit dieser Logik wird nur Umfrageteilnehmern angezeigt, deren E-Mail-Adresse „@qualtrics.com“ enthält.

Mögliche Felder für Fragenlogik

Es gibt viele Möglichkeiten, Logik auf Basis einer Frage zu formatieren. In diesem Abschnitt erhalten Sie einen Überblick über die unterschiedlichen Felder, über ihre Bedeutung und darüber, wie Sie sie ausfüllen.

Letztes Dropdown-Feld einer logischen Aussage, in dem Sie angeben, ob die eingegebene Antwortmöglichkeit ausgewählt ist, angezeigt wird, nicht ausgewählt ist usw.

Standard

Diese Optionen sind in der Regel für alle Fragetypen vorhanden.

  • Wird/wird nicht angezeigt: Logik basiert auf den Antwortmöglichkeiten, die dem Umfrageteilnehmer angezeigt werden. Weitere Informationen zum Ausblenden und Anzeigen von Antwortmöglichkeiten für Umfrageteilnehmer finden Sie auf der Seite Hinzufügen von Anzeigelogik zu Antwortmöglichkeiten (EN).

Multiple Choice

Jede Frage mit einer Multiple Choice-Option kann über Logik verfügen, die auf diesen Feldern basiert. Dies beinhaltet nicht nur Multiple Choice, sondern auch Seite an Seite, Matrixtabellen usw.

  • Ist/Ist nicht ausgewählt: Logik basiert auf bestimmten Antwortmöglichkeiten, die der Umfrageteilnehmer ausgewählt oder nicht ausgewählt hat.
  • Ausgewählte Anzahl: Diese Option wird nur für Multiple Choice-Fragen angezeigt, die auf Mehrfachantwort zulassen (EN) festgelegt sind. Mit dieser Option können Sie Logik basierend darauf festlegen, wie viele Antworten ein Umfrageteilnehmer bei einer Multiple Choice-Frage ausgewählt hat, und nicht basierend auf den genauen Antworten, die ausgewählt wurden.
  • Antwortmöglichkeit (Texteingabe): Dieses Feld ist nur eine Option, wenn Sie für eine Antwortmöglichkeit Texteingabe erlauben (EN). (Beispiel: Hinzufügen einer Option „Sonstiges“ mit einem Eingabefeld daneben.) Durch die Auswahl dieses Felds können Sie Logik basierend auf dem Text festlegen, der bei dieser Antwortmöglichkeit eingegeben wurde.
    Anzeigelogik, die festlegt, dass eine Frage nur so lange angezeigt wird, wie die vorherige Texteingabe-Frage nicht leer ist

Texteingabe- und numerische Fragen

Jede offene oder numerische Frage verfügt über diese Optionen. Dazu zählen Texteingabe-Fragen, anderer Text (EN), Texteingabe-Matrixtabellen, Schieberegler, konstante Summen usw.

  • Ist gleich/ungleich: Logik basiert auf einer genauen Zahl, der die Antwort entspricht bzw. nicht entspricht. Bei einer Texteingabe kann dies als exakte Übereinstimmung verwendet werden, wobei die Antwort eine genaue Phrase oder ein genaues Wort enthalten muss.
  • Ist größer/kleiner/gleich: Logik basiert auf Antworten, die größer als, kleiner als oder gleich einer bestimmten Zahl sind.
  • Ist/Ist nicht leer: Logik basiert darauf, ob der Umfrageteilnehmer die Frage leer gelassen hat oder nicht.
  • Enthält/Enthält nicht: Logik basiert darauf, ob bestimmte Inhalte in der Antwort enthalten sind. Die Auswahl von Groß-/Kleinschreibung ignorieren bedeutet, dass Groß-/Kleinschreibung bei der Frage nicht beachtet wird.
    Beispiel: Was genau ein Umfrageteilnehmer in einer Texteingabe-Frage über sein Haustier sagt, ist nicht unbedingt von Interesse für Sie, aber wenn „dog“ (Hund) in der Antwort enthalten ist, leiten Sie ihn zu einem Fragensatz über Hunde weiter.
    Die Texteingabe-Frage muss das Wort „dog“ (Hund) enthalten, damit die nächste Frage angezeigt wird
  • Entspricht Regex: Logik basiert auf Regex-Code. Regex-Code kann hilfreich beim Einschränken bestimmter Zeichen, Wörter und mehr sein.
    Tipp: Da es sich bei Regex um benutzerdefinierten Code handelt, kann der Qualtrics Support Sie nicht bei der Erstellung unterstützen, sondern nur bei der Platzierung nach der Erstellung. Stattdessen können Sie sich gerne in unserer engagierten Benutzer-Community (EN) erkundigen.

Matrixtabellen

Diese Felder beziehen sich auf Seite an Seite-Fragen und Matrixtabellen-Fragen.

  • Skalenwert: Wählen Sie aus, ob ein bestimmter Skalenwert ausgewählt oder angezeigt wurde.
    Beispiel: Eine Frage soll angezeigt werden, wenn für eine der Aussagen in der Matrixtabelle „Strongly Agree“ (Stimme voll zu) ausgewählt ist.
    „Strongly Agree“ (Stimme voll zu) ist im vorletzten Dropdown-Feld der Logik ausgewählt
  • Aussage – Skalenwert: Wählen Sie aus, ob ein bestimmter Skalenwert für eine bestimmte Aussage ausgewählt wurde.
    Beispiel: Sie können beispielsweise festlegen, dass eine Frage nur angezeigt wird, wenn ein Umfrageteilnehmer die Aussage „Your experience with customer support“ (Ihre Erfahrung mit dem Kundendienst) als „Extremely satisfied“ (Äußerst zufrieden) bewertet hat.
    „Your experience with customer support“ (Ihre Erfahrung mit dem Kundendienst) – „Extremely satisfied“ (Äußerst zufrieden) ist ausgewählt
  • Skalenwert (Zähler): Logik basiert darauf, wie häufig ein Skalenwert ausgewählt wurde.
    Beispiel: „Extremely satisfied“ (Äußerst zufrieden) muss mindestens 5 Mal ausgewählt werden, damit ein Umfrageteilnehmer zu einem bestimmten Umfragepfad für zufriedene Kunden weitergeleitet wird.
    Umfragenverlauf. Die Verzweigung besagt: Wenn die Anzahl der äußerst zufriedenen Kunden größer als oder gleich 5 ist, wird der Umfrageteilnehmer zum Block „Extremely Satisfied Customer Questions“ (Fragen für äußerst zufriedene Kunden) geleitet.
  • Aussage (Umkodierung): Anstatt einen bestimmten Skalenwert für eine Aussage zu wählen, können Sie stattdessen die umkodierten numerischen Werte (EN) Ihrer Skala verwenden, um einen Bereich festzulegen.
    Beispiel: Vielleicht verfügt Ihre Matrixtabelle über 7 Skalenwerte und die letzten 3 sind positiv. Sie könnten nur eine Verzweigung zu hoher Zufriedenheit anzeigen, wenn die Umkodierung 5 oder höher ist.
    „Your experience (recode)“ (Ihre Erfahrung mit (Umkodierung)) ist größer als oder gleich 5

Fragen in wiederholten Blöcken

Wenn Sie „Wiederholen & Zusammenführen (EN)“ auf einen Block anwenden, erhalten die Fragen in diesem wiederholten Block zusätzlich zu den Standard- und Multiple Choice-Feldern weitere Felder:

  • Wiederholung nach Namen auswählen: Eine bestimmte Antwortmöglichkeit wird in einer bestimmten Wiederholung ausgewählt.
  • Derzeitige Wiederholung: Eine bestimmte Antwortmöglichkeit muss in der aktuellen Wiederholung ausgewählt werden.
    Beispiel: Sie bitten Umfrageteilnehmer darum, Veranstaltungen zu bewerten, an denen sie teilgenommen haben. Der Block wird für jede Veranstaltung wiederholt, bei der sie angeben, teilgenommen zu haben. In Q25 werden sie Folgendes gefragt: „Did you enjoy your time?“ (Haben Sie sich amüsiert?). Wenn sie mit „Ja“ antworten, wird Texteingabe-Frage Q26 „Please elaborate“ (Bitte führen Sie dies aus) angezeigt.
    Anzeigelogik für eine Frage in einem wiederholten BlockEventuell hat dem Umfrageteilnehmer die erste Veranstaltung, die er bewertet, gefallen, die zweite jedoch nicht. In diesem Fall müssen Sie die Anzeigelogik „Derzeitige Wiederholung“ verwenden, um sicherzustellen, dass nur bei Auswahl von „Ja“ für die aktuelle Wiederholung die nächste Frage angezeigt wird.
    „Derzeitige Wiederholung“ ist ausgewählt
  • Jede Wiederholung: Eine bestimmte Antwortmöglichkeit wurde bei einer beliebigen Wiederholung ausgewählt.
    Beispiel: Sie führen eine Umfrage über mehrere Ihrer Veranstaltungen durch. In einem wiederholten Block fragen Sie Umfrageteilnehmer, ob sie das Essen vertragen haben. Es spielt keine Rolle, ob der Umfrageteilnehmer das Essen bei nur einer von 100 Veranstaltungen nicht vertragen hat – Sie möchten in jedem Fall wissen, was genau er nicht vertragen hat. In einem späteren Block fügen Sie eine Nachfolgefrage ein, die angezeigt wird, wenn der Umfrageteilnehmer in einer beliebigen Wiederholung angibt, das Essen nicht vertragen zu haben.
  • Alle Wiederholungen: Eine bestimmte Antwortmöglichkeit muss bei allen Wiederholungen ausgewählt werden.

Logik auf Basis von eingebetteten Daten

Eingebettete Datenfelder (EN) verknüpfen zusätzliche Informationen mit jeder Antwort, zum Beispiel eine ID-Nummer oder den Namen eines Vorgesetzten.

Tipp: Wenn Sie eingebettete Daten als Grundlage für Logik verwenden, stellen Sie sicher, dass die eingebetteten Daten im Umfragenverlauf (EN) festgelegt sind, bevor der Umfrageteilnehmer auf die Logik trifft.

Festlegen von Logik auf Basis von eingebetteten Daten

  1. Wählen Sie im ersten Dropdown-Feld Eingebettete Daten aus.
    Logik auf Basis von eingebetteten Daten
  2. Klicken Sie im nächsten Feld auf den Dropdown-Pfeil, um eine Liste der in Ihrem Umfragenverlauf gespeicherten einbetteten Daten (EN) anzuzeigen.
  3. Klicken Sie auf den Namen des eingebetteten Datenfelds, das Sie in Ihrer Logik verwenden möchten.
  4. Wählen Sie einen eingebetteten Datenwert aus dem Dropdown-Feld aus oder geben Sie einen Wert ein. Sorgen Sie dafür, dass die Rechtschreibung und die Groß- und Kleinschreibung genau der in Ihrem Umfragenverlauf oder Ihrer Kontaktliste entsprechen.
    Eingebettete Datenlogik
  5. Legen Sie fest, wie der eingebettete Datenwert des Umfrageteilnehmers mit dem von Ihnen festgelegten Wert verglichen werden soll.
    Tipp: Wenn Sie einen genauen Wert eingeben (zum Beispiel den Namen eines Professors oder eine gültige Postleitzahl), sollten Sie Ist gleich oder Enthält auswählen.
  6. Klicken Sie auf Speichern.
Beispiel: In der im Screenshot eingerichteten Logik wird die Frage nur Personen angezeigt, die einen Kurs bei Professor Harmon belegen.

Verwenden von dynamischem Text mit eingebetteter Datenlogik

Wollten Sie schon einmal sicherstellen, dass zwei eingebettete Datenfelder nicht demselben Wert entsprechen? Oder dass die Antwort auf eine Frage mit der Antwort übereinstimmt, die in einem eingebetteten Datenfeld angegeben wurde? All das und vieles mehr ermöglicht Ihnen dynamischer Text (EN).

Mit dynamischem Text können Sie den Wert aus eingebetteten Daten, einer Frage, Quote, Punktzahl usw. entnehmen. Der Umfrageteilnehmer muss nur über entsprechende Daten verfügen. Da das letzte Feld in eingebetteter Datenlogik leer ist, können Sie dort dynamischen Text einfügen.

Wenn Sie Anzeigelogik verwenden, steht ein Dropdown-Pfeil zur Verfügung, über den Sie den dynamischen Text auswählen können. Wenn Sie Verzweigungslogik verwenden, müssen Sie den dynamischen Text in einer Umfragenfrage oder einem eingebetteten Datenelement erstellen (EN), ihn ausschneiden und in das Feld einfügen.

Beispiel: Wenn der Professor, den Sie für Umfrageteilnehmer in Ihrer Kontaktliste gespeichert haben, nicht mit dem von den Teilnehmern angegebenen Professor übereinstimmt, sollen die Teilnehmer zu einem bestimmten Block weitergeleitet werden. Beim Einrichten der Verzweigungslogik fügen Sie die ausgewählten Antwortmöglichkeiten für die Frage nach dem Professor als dynamischen Text im letzten Feld der Verzweigungslogik ein. Sehen Sie sich dazu die folgende Abbildung an.

Dann Verzweigung wenn Eingebettete Daten Professor ist nicht gleich dynamischem Text für ausgewählte Antwortmöglichkeiten aus Frage

Logik auf Basis einer Kontaktliste

Wenn Sie Ihre Umfrage über eine Kontaktliste verteilen möchten, können Informationen aus dieser Liste (zum Beispiel Name und E-Mail-Adresse) in logischen Bedingungen verwendet werden.

Festlegen von Logik auf Basis einer Kontaktliste

„Kontaktliste“ ist ausgewählt. Feld „E-Mail“ ist ausgewählt und auf „ist gleich qualtrics.com“ festgelegt. „Ist gleich“ wird in „Enthält“ geändert. Speichern-Schaltfläche unten rechts

  1. Wählen Sie Kontaktliste aus.
  2. Wählen Sie das gewünschte Kontaktlistenfeld aus (z. B. Vorname oder E-Mail).
  3. Geben Sie den für Ihre Logik zu verwendenden Wert ein.
  4. Legen Sie fest, wie der Kontaktlistenwert des Umfrageteilnehmers mit dem von Ihnen festgelegten Wert verglichen werden soll.
  5. Klicken Sie auf Speichern.

Eine Frage mit dieser Logik wird nur Umfrageteilnehmern mit einer E-Mail-Adresse angezeigt, die auf „qualtrics.com“ endet.

Mögliche Felder für Kontaktlistenlogik

Weitere Informationen zu den einzelnen Kontaktfeldern (EN) finden Sie auf der verlinkten Support-Seite.

  • Vorname: Logik basiert auf dem Vornamen des Kontakts.
  • Nachname: Logik basiert auf dem Nachnamen des Kontakts.
  • E-Mail: Logik basiert auf der E-Mail-Adresse des Kontakts.
  • Externe Daten: Logik basiert auf der externen Datenreferenz des Kontakts.
Tipp: Zusätzliche Felder, die Sie möglicherweise zu Ihrer Kontaktliste hinzugefügt haben, werden nicht unter „Kontaktliste“ aufgeführt. Stattdessen befinden sie sich unter Eingebettete Daten (EN).

Logik auf Basis einer Quote

Quoten ermöglichen es Ihnen, einen Überblick darüber zu behalten, wie viele Teilnehmer in bestimmten Gruppen Ihre Umfrage abgeschlossen haben. Logikbedingungen können darauf basieren, ob eine bestimmte Quote erreicht wurde oder nicht, sowie auf dem aktuellen Wert der Quote.

Festlegen von Logik auf Basis einer Quote

„Quote“ ist ausgewählt. Die spezifische Quote ist ausgewählt. Wählen Sie aus, ob die Quote erreicht ist oder die Anzahl einen bestimmten Wert hat. Speichern-Schaltfläche unten rechts

  1. Wählen Sie Quote im ersten Dropdown-Feld aus.
  2. Wählen Sie aus, auf welcher Quote Ihre Logik basieren soll.
  3. Legen Sie fest, ob reagiert werden soll, wenn die Quote erreicht wurde oder nicht erreicht wurde, oder geben Sie einen numerischen Wert ein.
  4. Klicken Sie auf Speichern.

Eine Frage mit dieser Logik wird angezeigt, bis die Qualtrics-Benutzerquote erreicht wurde.

Mögliche Felder für Quotenlogik

  • Wurde nicht/Wurde erreicht: Logik basiert darauf, ob eine Quote erreicht wurde oder nicht.
  • Ist gleich/ungleich: Die „Anzahl“ einer Quote ist die Anzahl der Personen, die an der Umfrage teilgenommen und die Bedingungen der Quote erfüllt haben. Sie können Logik auf Basis einer genauen Anzahl festlegen, der die Quote entspricht bzw. nicht entspricht.
  • Ist größer/kleiner/gleich: Logik basiert darauf, ob die Anzahl der Personen, die die Quote erreicht haben, größer als, kleiner als oder gleich ist.

Logik auf Basis des GeoIP-Standorts

Vorsicht: Seit dem 22. September 2020 sind die GeoIP-Codes für Bundesland/Region für Regionen außerhalb der USA/Kanadas nicht mehr FIPS 10-4-Codes, sondern ISO 3166-2-Codes. US-Bundesstaaten und kanadische Provinzen sind hiervon nicht betroffen, andere Regionen haben nach dem Wechsel jedoch möglicherweise andere Codes als zuvor.

Qualtrics kann die IP-Adresse von Umfrageteilnehmern verwenden, um ihren ungefähren Standort zu bestimmen. Diese Informationen können in Ihrer Umfragelogik verwendet werden. Dieser Logiktyp kann nur auf Verzweigungs- (EN) und Anzeigelogik (EN) angewendet werden.

Tipp: GeoIP-Standortdaten sind nicht 100-prozentig genau. Es handelt sich um eine ungefähre Bestimmung des Standorts des Umfrageteilnehmers basierend auf der IP-Adresse. Bei Umfrageteilnehmern, die ihre IP-Adresse verbergen, ein Tool für Remote-Zugriff verwenden oder allgemeinere Adressen nutzen, werden weniger genaue GeoIP-Schätzungen bereitgestellt.
Tipp: Datenwerte für Breiten- und Längengrad basieren auf der Stadt/Postleitzahl und können nicht dazu verwendet werden, einen bestimmten physischen Standort oder eine Person zu identifizieren.

Festlegen von Logik auf Basis des GeoIP-Standorts

Abbildung von GeoIP-Standortlogik. Auswahl der Standortkategorie. Letztes Feld mit Postleitzahl ausgefüllt. Auswahl, ob die Frage gleich diesem Feld sein soll, oder einer anderen Funktion. Speichern-Schaltfläche unten rechts im Fenster

  1. Wählen Sie GeoIP-Standort im ersten Dropdown-Feld aus.
  2. Wählen Sie die Standortkategorie aus.
  3. Geben Sie den für Ihre Logik zu verwendenden Standort-ID-Wert ein.
  4. Legen Sie fest, wie der Standort-ID-Wert des Umfrageteilnehmers mit dem von Ihnen festgelegten Wert verglichen werden soll.
  5. Klicken Sie auf Speichern.

Eine Frage mit dieser Logik wird nur Umfrageteilnehmern mit der Postleitzahl 84508 angezeigt.

Mögliche Felder für GeoIP-Standortlogik

Mit dem GeoIP-Standort können Sie eine Standortkategorie auswählen und dann näher definieren.

Standortkategorie

Standortkategorie auswählen/zweites Dropdown-Feld zur Anzeige der Liste erweitert

  • Postleitzahl
  • Stadt
  • Bundesstaat/Region (Stellen Sie sicher, dass Sie Kürzel verwenden, z. B. WA statt Washington.)
  • Landesname
  • Landescode
  • Standort aus Karte

Definieren von Feldern

Sie definieren die ersten fünf Standorttypen mithilfe von Texteingabe-Feldern.

  • Ist gleich/ungleich: Logik basiert auf einem genauen Standortnamen oder -wert.
  • Ist größer/kleiner/gleich: Standort basiert auf Zahlen, die größer als, kleiner als oder gleich einer bestimmten Zahl sind.
  • Enthält/Enthält nicht: Standort enthält bestimmte Buchstaben/Wörter/Ausdrücke.
  • Entspricht Regex: Logik basiert auf Regex-Code. Sämtlicher Regex-Code muss in Schrägstriche (/) eingeschlossen sein. Zum Beispiel /Regex/.
    Tipp: Da es sich bei Regex um benutzerdefinierten Code handelt, kann der Qualtrics Support Sie nicht bei der Erstellung unterstützen, sondern nur bei der Platzierung nach der Erstellung.

Standort aus Karte

Standort aus Karte ermöglicht es Ihnen, Standorte aus einer bereitgestellten Karte auszuwählen.

  1. Klicken Sie auf Standorte auswählen.
    Schaltfläche „Standorte auswählen“
  2. Wählen Sie eine Insel oder einen Kontinent aus.
    Klicken auf Nordamerika auf der Karte
  3. Wählen Sie ein Land aus.
    Auswählen der USA auf der Karte von Nordamerika
  4. Wählen Sie Städte, Bundesstaaten oder Regionen aus. Beachten Sie, dass nicht jede Stadt verfügbar ist.
    Auswählen von Städten und Bundesstaaten, bevor auf „Speichern“ geklickt wird
  5. Klicken Sie auf Speichern, wenn Sie fertig sind.

Wenn Sie das falsche Land oder den falschen Kontinent ausgewählt haben, klicken Sie auf Zurück zur Weltansicht.

Wenn Sie mehrere Standorte ausgewählt haben, die Sie nicht mehr benötigen, können Sie auf Löschen klicken, um sie alle zu entfernen.

Logik auf Basis von „Wiederholen & Zusammenführen“

Tipp: Weitere Informationen finden Sie unter Logik auf Basis von Fragen in wiederholten Blöcken (EN).

Innerhalb eines Blocks, auf den „Wiederholen & Zusammenführen“ (EN) angewendet wurde, können Sie Logik auf Basis der Wiederholung anwenden, in der sich der Umfrageteilnehmer gerade befindet. Diese Art von Logik kann nur als Anzeigelogik (EN) angewendet werden.

Logik auf Basis von „Wiederholen & Zusammenführen“

  • Nicht derzeitige/Derzeitige Wiederholung: Wählen Sie eine bestimmte Wiederholung aus und geben Sie an, ob es sich um die derzeitige Wiederholung handelt oder nicht.
    Beispiel: Eventuell gibt es eine Frage in Ihrem Block, die nur sinnvoll ist, wenn sie für Brand Experience gilt. In diesem Fall zeigen Sie die Frage nur an, wenn Brand Experience die derzeitige Wiederholung ist.
    Anzeigelogik „Derzeitige Wiederholung“

Logik auf Basis des Gerätetyps

Bedingungen können auf dem Typ des Mobilgeräts basieren, das verwendet oder nicht verwendet wird. Dies umfasst Mobil (beliebige Mobilgeräte), Blackberry, Android, iPhone, iPod, Opera Mobile, Palm, Windows Mobile, und Andere Mobilgeräte (beliebige Mobilgeräte, die hier nicht aufgeführt sind).

Beispiel: Unsere Umfrage enthält spezielle Fragen für Personen, die über ein Mobilgerät auf die Umfrage zugreifen, und spezielle Fragen für Personen, die vom Desktop aus auf die Umfrage zugreifen. Für mobile Benutzer besagt die Logik, dass die mobilen Fragen angezeigt werden, wenn der Gerätetyp „Mobil“ lautet. Für Desktop-Benutzer besagt die Logik, dass die Desktop-Fragen angezeigt werden, wenn der Gerätetyp nicht „Mobil“ lautet.

Screenshot von genauer Logik, die in Verzweigungen des Umfragenverlaufs beschrieben wird

Logik auf Basis von Richtig - Falsch

Sie können sowohl für Anzeigelogik (EN) als auch für Verzweigungslogik (EN) eine Logikbedingung erstellen, die immer richtig oder immer falsch ist. Dies kann besonders nützlich sein, wenn Sie Ihre Umfrage noch nicht fertiggestellt haben, da Sie damit die verschiedenen Pfade testen können, denen die Umfrageteilnehmer folgen könnten, ohne dafür komplexe Logikbedingungen erstellen zu müssen. Darüber hinaus eignet sich die Verwendung der Bedingung „Falsch“ besonders gut dafür, Fragen in einer aktiven Umfrage auszublenden (EN), da Sie hiermit eine Bedingung erstellen können, die immer als falsch ausgewertet wird.

Festlegen von Logik auf Basis von Richtig - Falsch

  1. Wählen Sie Richtig - Falsch im ersten Dropdown-Feld aus.
    Eine Logikaussage, die mit Richtig/Falsch-Logik eingerichtet wurde. Die Aussage ist auf „Richtig“ festgelegt, was bedeutet, dass die Frage immer angezeigt wird.
  2. Wählen Sie aus, ob die Bedingung immer als Richtig oder Falsch ausgewertet werden soll.
  3. Klicken Sie auf Speichern.

Wenn Sie „Richtig“ auswählen, wird die Frage den Umfrageteilnehmern immer angezeigt. Wenn Sie „Falsch“ auswählen, wird die Frage den Umfrageteilnehmern nie angezeigt.